Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Eintracht Frankfurt bekommt in der Europa League eine anspruchsvolle Aufgabe zugelost. Bei der weiten Auswärtsfahrt gibt es noch viele Fragezeichen.

Rein sportlich betrachtet ist das Los von Eintracht Frankfurt im Sechzehntelfinale der Europa League schon eine anspruchsvolle Aufgabe.

Darüber hinaus gibt es aber rund um das Duell mit Schachtjor Donezk noch weitere Fragezeichen für die Hessen.

"Wir müssen abwarten, wo wir spielen. Charkiw ist die wahrscheinlichste Option", sagte Vorstandsmitglied Axel Hellmann. Aufgrund der politischen Situation in der Ukraine steht der Austragungsort noch nicht endgültig fest.

Anzeige

UEFA legt Anstoßzeit fest

Zumindest die Anstoßzeit hat die UEFA mittlerweile festgelegt: Das Hinspiel wird am 14. Februar um 21 Uhr angepfiffen, Ortszeit: 22 Uhr - bei zu erwartenden Temperaturen von -10 bis -3 Grad könnte es für mitreisende Frankfurter Fans eine frostige Angelegenheit werden.

Allerdings steht noch gar nicht fest, ob die Anhänger der Eintracht ihr Team überhaupt begleiten dürfen. Wegen der massiven Ausschreitungen von einigen sogenannten Problemfans der Franfurter am Rande des letzten Gruppenspiels bei Lazio Rom muss der Klub Sanktionen seitens der UEFA fürchten.

Eintracht droht Spiel ohne Gästefans

Auch ein Auswärtsspiel ohne Gästefans könnte der SGE dabei drohen. Der Klub wird daher erst ab 10. Januar über weitere Details zur Ausfahrtsfahrt informieren. Dann hat die UEFA eine Entscheidung in dem Disziplinarverfahren angekündigt.

Auch Bayer Leverkusen steht vor einer weiten Reise. Die Werkself misst sich mit dem russischen Vertreter FK Krasnodar. Dies ergab am Montag die Auslosung mit SPORT1-Expertin Celia Sasic in Nyon.

"FK Krasnodar ist ein gefährlicher Gegner. Sie sind in der Gruppenphase punktgleich mit dem FC Sevilla Zweiter geworden, das sagt eine Menge aus. Aber das Ziel ist ganz klar die nächste Runde", sagte Bayers Sport-Geschäftsführer Rudi Völler.

Das Sechzehntelfinale der Europa League im Überblick
Das Sechzehntelfinale der Europa League im Überblick © SPORT1

Frankfurt mit Rekord weiter

Die beiden Hinspiele finden für das Bundesliga-Duo am 14. Februar 2019 zunächst auswärts statt, die Rückspiele steigen eine Woche später vor heimischer Kulisse. Ziel ist Aserbaidschans Hauptstadt Baku, wo am 29. Mai das Finale ausgetragen wird.

Die Eintracht, die in der Bundesliga am Sonntag Leverkusen mit 2:1 besiegte, war furios durch die Vorrunde gestürmt. Als erstes deutsches Teamm gewannen die Hessen alle Spiele - in einer Gruppe mit Lazio Rom und dem Vorjahresfinalisten Olympique Marseille. Leverkusen sicherte sich ebenfalls den Gruppensieg.

+++ Die Partien im Überblick +++

Viktoria Pilsen - Dinamo Zagreb
FC Brügge - FC Salzburg
Rapid Wien - Inter Mailand
Slavia Prag - KRC Genk
FK Krasnodar - Bayer Leverkusen
FC Zürich - SSC Neapel
Malmö FF - FC Chelsea
Schachtjor Donezk - Eintracht Frankfurt
Celtic Glasgow - FC Valencia
Betis Sevilla - Stade Rennes
Olympiakos Piräus - Dynamo Kiew
Lazio Rom - FC Sevilla
Fenerbahce Istanbul - Zenit St. Petersburg
Sporting Lissabon - FC Villarreal
BATE Borissow - FC Arsenal
Galatasaray Istanbul - Benfica Lissabon

Nächste Artikel
previous article imagenext article image