Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Mesut Özil steht bei der Europa-League-Partie des FC Arsenal bei BATE Borissow erneut nicht im Kader. Ein Ex-Profi übt harsche Kritik und fordert Klarheit.

Der FC Arsenal hat am Donnerstag eine peinliche 0:1-Niederlage bei BATE Borissow kassiert und droht, aus der Europa League auszuscheiden.

Ex-Nationalspieler Mesut Özil stand dabei nicht im Kader - nicht zum ersten Mal: Der Deutsche verpasste vier der letzten fünf Spiele in der Europa League, in der Premier League kam er 2019 sogar noch gar nicht zum Einsatz.

Mit dem SPORT1 Messenger keine News mehr verpassen - hier anmelden | ANZEIGE

Anzeige

Knieprobleme stoppen Özil

"Ist er krank, ist er verletzt? Eines der wichtigsten Dinge als Spieler ist es, verfügbar und zuverlässig zu sein", meinte Ex-Profi Martin Keown bei BT Sport. "Langsam wird es peinlich."

Özil wird in dieser Saison immer wieder von Knieproblemen ausgebremst, für das Borissow-Spiel führte Arsenal offiziell aber keine Verletzung an. Trainer Unai Emery wollte sich nach dem Spiel zur Situation um Özil nicht äußern. "Gefühlt 100 Spiele zu verpassen ist zumindest bemerkenswert. Ich würde auch sagen, dass es fragwürdig ist, aber nur der Spieler wird wirklich wissen, was los ist", erklärte Keown.

Meistgelesene Artikel

Keown sieht "schlampige" Leistung

Der TV-Experte übte auch harsche Kritik an der Leistung der Gunners: "So schlecht habe ich sie noch nie gesehen. Das muss die schlechteste Leistung unter Unai Emery gewesen sein. Ihre Performance war schlampig."

DAZN gratis testen und die Europa League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Laut Telegraph sucht Arsenal im Sommer einen Abnehmer für Özil. Der 30-Jährige kassiert offenbar 350.000 Pfund Wochengehalt und ist damit Top-Verdiener der Gunners.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image