vergrößernverkleinern
Adi Hütter wurde am Donnerstag vom Schiedsrichter auf die Tribüne verwiesen
Adi Hütter wurde am Donnerstag vom Schiedsrichter auf die Tribüne verwiesen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Adi Hütter wird das Achtelfinal-Rückspiel der Europa League bei Inter Mailand nicht vom Spielfeldrand aus verfolgen. Der Trainer von Eintracht Frankfurt ist gesperrt.

Ohne seinen Trainer Adi Hütter muss Bundesligist Eintracht Frankfurt am kommenden Donnerstag sein Achtelfinal-Rückspiel in der Europa League bei Inter Mailand bestreiten.

Der Österreicher ist nach seinem Innenraumverweis beim Hinspiel (0:0) am vergangenen Donnerstag automatisch für ein Spiel gesperrt, wie die Eintracht am Freitag mitteilte.

Meistgelesene Artikel

Hütter war in der 54. Minute vom schottischen Schiedsrichter William Collum auf die Tribüne verwiesen worden.

Anzeige

Über seinen "Feldverweis" im Zorn über einen verweigerten Elfmeter hatte der sonst so besonnene Hütter nach dem 0:0 im Achtelfinal-Hinspiel zunächst noch geschmunzelt. "Mein Verhalten hat mir nicht gefallen. Man hat aber gesehen, dass ich in meiner Karriere einen guten rechten Fuß hatte", scherzte er.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image