vergrößernverkleinern
Liverpool FC v Wolverhampton Wanderers - Premier League
Liverpool FC v Wolverhampton Wanderers - Premier League © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Das Europa-League-Finale in Baku stößt bei Jürgen Klopp auf wenig Gegenliebe. Der Verbandspräsident ist von Klopps Aussagen "unangenehm überrascht".

Der aserbaidschanische Fußball-Verband hat auf die Kritik von Jürgen Klopp am Europa-League-Finale reagiert.

"Ich bin unangenehm überrascht von seinen Aussagen. Er macht immer den Eindruck einer positiven Person", sagte Verbandspräsident Elkhan Mammadov. 

Er ergänzte: "Ich bin nicht mit seiner Meinung einverstanden, dass der Fußball geografisch limitiert werden sollte." 

Anzeige

Präsident prognostiziert "Fußball-Feiertag"

Der Reds-Coach hatte die Vergabe des Europa-League-Endspiels nach Baku/Aserbaidschan kritisiert. "Ich weiß nicht, was die Leute, die eine solche Entscheidung treffen, frühstücken", sagte er. Schon die Vergabe des Champions-League-Finals im vergangenen Jahr nach Kiew sei aus sportlicher Sicht keine gute Idee gewesen: "Diese Entscheidungen müssen vernünftiger sein."

Mammadov fügte an, dass die Austragung von Endspielen in Osteuropa dabei helfe, den Fußball bei der "jungen Generation populärer" zu machen.

Jetzt aktuelle Fanartikel der internationalen Top-Klubs bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Er sei überzeugt, dass das Endspiel in Baku ein "Fußball-Feiertag" werde, erklärte der aserbaidschanische Verbandspräsident abschließend.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image