Lesedauer: 6 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Auslosung der Gruppenphase in der Europa League ergab starke Gegner für die deutschen Teams. Die Auslosung mit dem deutschen Trio zum Nachlesen.

Einen Tag nach der Champions-League-Auslosung wurden auch die Gruppen für die kommende Saison in der Europa League gelost:

Die Auslosung stieg am Freitagmittag im Grimaldi-Forum von Monte Carlo, aus deutscher Sicht waren Borussia Mönchengladbach, der VfL Wolfsburg und Eintracht Frankfurt mit dabei.

Die Eintracht und die Borussia ziehen echte Hammer-Lose, während der VfL Wolfsburg zumindest auf dem Papier eine machbare Gruppe erwischt hat.

Anzeige

DAZN gratis testen und die Europa League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

+++ Erste Stimmen zu den Gegnern +++

"AS Rom ist ein super Los. Es ist eigentlich eine Champions-League-Mannschaft und damit auch der schwierigste Gegner", äußerte sich Borussia-Kapitän Lars Stindl kurz nach der Auslosung.

Für Sportdirektor Max Eberl ist die Gruppe "herausfordernd, aber wenn wir gut drauf sind, können wir in der Gruppe bestehen. Unser Ziel ist es weiterzukommen."

"Wir haben eine sehr interessante, attraktive Gruppe erwischt, Arsenal ist sicher der Topfavorit in der Gruppe", sagte Eintracht-Trainer Adi Hütter zur Auslosung. "Aber wir rechnen uns nichtsdestotrotz aus, dass wir ins Sechzehntelfinale kommen."

Von Losglück wollte Wolfsburg-Geschäftsführer Jörg Schmadtke nichts wissen: "Sportlich ist es schon eine Herausforderung, weil ein paar gute Mannschaften dabei sind. Sowohl der französische als auch der belgische Vertreter und die Ukrainer sind letztes Jahr Dritter in der Liga geworden."

+++ Pacienca verwirrt +++

Eintracht Frankfurts Goncalo Pacienca hatte seinen Heimatverein FC Porto als Gruppen-Gegner ausgemacht - Fehlalarm! 

+++ Die Gruppen in der Übersicht +++

Gruppe A: APOEL Nikosia, F91 Düdelingen, Quarabag Agdam, FC Sevilla

Gruppe B: FC Kopenhagen, Dynamo Kiew, FC Lugano, Malmö FF

Gruppe C: FC Basel, FC Getafe, FK Krasnodar, Trabzonspor

Gruppe D: LASK Linz, PSV Eindhoven, Rosenborg Trondheim, Sporting Lissabon

Gruppe E: CFR Cluj, Celtic Glasgow, Lazio Rom, Stade Rennes

Gruppe F: FC Arsenal, Eintracht Frankfurt, Standard Lüttich, Vitoria Guimares

Gruppe G: Feyenord Rotterdam, FC Porto, Glasgow Rangers, Young Boys Bern

Gruppe H: ZSKA Moskau, Espanyol Barcelona, Ferencvaros Budapest, Ludogorez Rasgrad

Gruppe I: VfL Wolfsburg, KAA Gent, AS St-Etienne, PFK Olexandria

Gruppe J: AS Rom, Borussia Mönchengladbach, Istanbul BB, Wolfsberger AC

Gruppe K: Besiktas Istanbul, Slovan Bratislava, Sporting Braga, Wolverhampton Wanderers

Gruppe L: Manchester United, AZ Alkmaar, Partizan Belgrad, FK Astana

+++ Das war's aus Monaco +++

Durchaus spannende Gruppen mit sehr attraktiven Gegnern, insbesondere für die Borussia aus Mönchengladbach und die Eintracht aus Frankfurt.

+++ Terminierung erst später +++

Die Terminierung der einzelnen Spiele wird erst in den kommenden Stunden erfolgen.

+++ Eintracht-Gruppe komplett +++

Standard Lüttich und Vitoria Guimares aus Portugal machen die Eintacht-Gruppe vollständig.

+++ Exot für den VfL Wolfsburg +++ 

Olexandriya und der KAA Gent komplettieren die Gruppe für die Wölfe.

+++ Machbare Gegner für Gladbach +++

Istanbul Basaksehir und der Wolfsberger AC runden die Gladbacher Gruppe ab.

+++ Wolfsburg gegen Franzosen +++

Der AS Saint-Étienne wird zu den Niedersachsen gelost.

+++ Auch Gladbach erwischt's +++

Die Borussia bekommt es mit dem AS Rom zu tun - auch kein leichtes Unterfangen.

+++ Hammerlos für die Eintracht +++

Eintracht Frankfurt landet in Gruppe F beim FC Arsenal!

+++ Wolfsburg in Topf 1 +++

Der VfL bildet aufgrund des UEFA-Koeffizienten einen Gruppenkopf und landet zunächst in der Gruppe I.

+++ Losfeen Ashley Cole und Paulo Ferreira +++

Ashley Cole, den die Bayern-Fans noch aus dem bitteren "Finale dahoam" schmerzhaft in Erinnerung haben werden und dessen ehemaliger Teamkollege aus Chelsea-Zeiten Paulo Ferreira werden die Lostöpfe bedienen.

+++ Hazard Spieler des Jahres +++

Eden Hazard wird zunächst als Spieler des Jahres in der UEFA Europa League ausgezeichnet und sendet liebe Grüße per Videobotschaft, da er am Sonntag wieder im Real-Kader stehen könnte.

Der Belgier gewann mit dem FC Chelsea den Wettbewerb in der vergangenen Saison. 

Nominiert für die Top-3 waren außerdem Luka Jovic und Hazards alter Teamkollege Olivier Giroud.

+++ Finale in Danzig +++

Das erste Gruppenspiel der anstehenden Saison findet am 19. September statt, das Ziel aller Teams ist das Finale am 27. Mai 2020 im Stadion Energa Gdansk in Danzig.

Meistgelesene Artikel

Neben dem deutschen Trio sind einige internationale Topklubs dabei, die es in der vergangenen Saison verpassten, sich für die Champions League zu qualifizieren:

Unter anderem kämpfen der FC Arsenal, Manchester United, der FC Sevilla, Lazio und AS Rom sowie der FC Porto um die begehrte Trophäe. Der Titelverteidiger FC Chelsea ist wegen des Finalsiegs automatisch für die Königsklasse qualifiziert.

+++ Nationale Duelle ausgeschlossen +++

Die insgesamt 48 Teilnehmer werden bei der Auslosung hinsichtlich ihrer Klubkoeffizienten auf vier Töpfe verteilt, aus denen die Teams für die zwölf einzelnen Vorrunden-Gruppen gezogen werden.

Nationale Duelle sind ausgeschlossen, ebenso wie Partien zwischen Teams aus der Ukraine und Russland. Die ersten zwei jeder Gruppe sind für das Sechzehntel-Finale qualifiziert, dazu kommen dann auch die Gruppendritten der Champions League.

+++ Wer wird Spieler der Saison? +++

Im Rahmen der Europa-League-Auslosung in Monaco vergibt die UEFA auch den Spieler der Saison der Europa League 2018/19:

Zur Wahl stehen Olivier Giroud (FC Chelsea), Eden Hazard (FC Chelsea, jetzt Real Madrid) und Luka Jovic (Eintracht Frankfurt, jetzt Real Madrid).

+++ Die EL-Töpfe im Überblick +++

Topf 1: FC Sevilla, FC Arsenal, FC Porto, AS Rom, Manchester United, Dynamo Kiew, Besiktas Istanbul, FC Basel, Sporting Lissabon, ZSKA Moskau, VfL Wolfsburg, Lazio Rom

Topf 2: PSV Eindhoven, FK Krasnodar, Celtic Glasgow, FC Kopenhagen, Sporting Braga, KAA Gent, Borussia Mönchengladbach, Young Boys Bern, FK Astana, Ludogorez Rasgrad (Bulgarien), APOEL Nikosia, Eintracht Frankfurt

Topf 3: AS Saint-Étienne Qarabag Agdam (Aserbaidschan), Feyenoord Rotterdam, FC Getafe, Espanyol Barcelona, Malmö FF, Partizan Belgrad, Standard Lüttich, Wolverhampton Wanderers, Stade Rennes, Rosenborg Trondheim, Istanbul Basaksehir

Topf 4: AZ Alkmaar, Vitoria Guimaraes (Portugal), Trabzonspor, PFK Oleksandrija (Ukraine), F91 Düdelingen (Luxemburg), Linzer ASK, Wolfsberger AC (Österreich), Slovan Bratislava, FC Lugano, Glasgow Rangers, CFR Cluj, Ferencvaros Budapest

+++ So können Sie die EL-Auslosung live verfolgen +++

TV: Eurosport
LIVESTREAM: Eurosport Player und DAZN
LIVETICKER: SPORT1

Nächste Artikel
previous article imagenext article image