Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Mönchengladbach - Basaksehir Istanbul kommt bei Borussia Mönchengladbach kurz vor der Pause zum Ausgleich. Irfan Kahveci salutiert nach seinem Treffer. Ein brisanter Torjubel.

Mit einem Militärgruß hat ein Spieler von Basaksehir im Europa-League-Spiel bei Borussia Mönchengladbach für Ärger gesorgt.

Was war passiert? Irfan Kahveci hatte den Spielverlauf bei Borussia Mönchengladbach kurz vor der Pause auf den Kopf gestellt.

Der Fernschuss des türkischen Profis schien nicht sonderlich gefährlich zu sein, Gladbach-Keeper Yann Sommer unterlief aber ein folgenschwerer Fehler und der Ball landete zum 1:1 im Netz. Die Borussia hatte den ersten Durchgang zuvor dominiert.

Anzeige

Nach seinem Treffer fiel Kahveci dann mit dem Jubel auf, als er am Spielfeldrand salutierte und damit einen Militärgruß in Richtung Heimat schickte. 

Basaksehir der Klub von Erdoğan

Besonders brisant ist die Aktion des 24-Jährigen, da Basaksehir eng mit dem türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdoğan und seiner Partei AKP verwoben ist.

Meistgelesene Artikel

Erdoğan war sogar bei der Gründung des Klubs beteiligt. Vereinspräsident Göksel Gümüşdağ ist außerdem in der Familie des Präsidenten angeheiratet.

Bereits beim 1:1 im Hinspiel hatten die Spieler von Basaksehir bei der 1:0-Führung mit dem Militärgruß gejubelt - damals sogar im Kollektiv.

Am Ende jubelten die Türken auch im Borussia-Park: Dank eines späten Treffers gewannen sie 2:1 und verdrängten die Borussia aus der K.o.-Runde.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image