vergrößernverkleinern
ZDF-Kommentatorin Claudia Neumann wurde während der WM Zielscheibe heftiger Kritik
Die Kommentatorin Claudia Neumann wurde während der WM Zielscheibe überzogener Kritik © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Claudia Neumann muss sich in den sozialen Medien zum Teil heftige Kritik gefallen lassen. Jetzt geht das ZDF gegen die heftigsten Pöbler gerichtlich vor.

Der öffentlich-rechtliche TV-Sender ZDF hat auf die Hetze gegen die Fußball-WM-Kommentatorin Claudia Neumann in den sozialen Medien reagiert und Strafanzeige erstattet.

"Das ZDF hat bei der Staatsanwaltschaft Mainz Strafantrag gestellt gegen zwei Nutzer, die sich auf Social Media gegenüber Claudia Neumann und dem ZDF extrem abfällig geäußert haben", zitierte die Allgemeine Zeitung aus Mainz ZDF-Intendant Thomas Bellut (63).

Es gehe um Beleidigung und die öffentliche Aufforderung zu Straftaten. "Offenbar hat immer noch ein Teil der Zuschauer ein Problem damit, dass eine Frau Fußball kommentiert", sagte Bellut nach einer Sitzung des ZDF-Fernsehrats in Mainz. Er sprach von einer "abenteuerlichen Einstellung".

ZDF hofft auf abschreckende Wirkung

Der Sender habe in den vergangenen drei Jahren eine feste Vorgehensweise. Bellut: "Wir verfolgen alle Attacken gegen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des ZDF, die Straftatbestände erfüllen, in jedem Fall." Er hoffe auf eine abschreckende Wirkung.

Zuletzt hatten sich der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und der Journalistinnenbund gemeinsam für die ZDF-Fußball-Kommentatorin Neumann eingesetzt. Die Organisationen schrieben in einer gemeinsamen Pressemitteilung, sie zeigten "gemeinsam allen Pöblern symbolisch die Rote Karte für Anfeindungen und verbale Gewalt" gegen Neumann.

ZDF-Sportchef Thomas Fuhrmann hatte zuletzt beklagt: "Dass Frauen Fußball live kommentieren, scheint nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen Ländern für verstörende Reaktionen zu sorgen."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image