Großes Theater! Dafür will Neymar einen Strafstoß haben
teilenE-MailKommentare

Die Brasilianer beweisen im Umgang mit ihrem wehleidigen Superstar Neymar Humor: Eine Bar in Rio gibt für jeden seiner Umfaller gegen Serbien einen Schnaps aus.

Was für eine geniale Geschäftsidee in Rio de Janeiro: Um den Laden zur Arbeitszeit in Brasilien voll zu bekommen, lockt eine Kneipe potenzielle Gäste mit einem außergewöhnlichen Versprechen.

Die Inhaber der Bar "Sir.Walter" machen ihren Gästen ein umwerfendes Angebot: Fällt Neymar im entscheidenden WM-Gruppenspiel am Mittwoch gegen Serbien (ab 20 Uhr im LIVETICKER) um, gibt es jedes Mal einen Kurzen auf Kosten des Hauses.

Die Aktion soll die Brasilianer dazu animieren, trotz unüblicher Tageszeit den Weg in die Bar zu gehen und dort die Partie in Moskau anzuschauen. Der Anstoß findet am Zuckerhut um 15 Uhr Ortszeit statt.

Neymar: Ununterbrochene Theatralik

Die spektakulären Faller des 26-Jährigen bei fast jeder "Feindberührung" sind auch in Brasilien ein Streitthema. Gegen Costa Rica war auch Schiedsrichter Björn Kuipers (Niederlande) auf die theatralische Inszenierung des Stars von Paris St. Germain reingefallen.

Nach Begutachtung der Video-Aufzeichnung nahm Kuipers den Elfmeterpfiff aber wieder zurück.

So schön lächelt Neymars Schwester wieder

Ob "Sir.Walter" mit dem brasilianischen Wort "tombo" (Umkipper) in der Werbeaktion nur geahndete Fouls meint, ließ der Pub im Traditionsviertel Vila da Penha im Nordteil der Stadt offen.

Beim Auftakt gegen die Schweiz wurden gegen Neymar zehn Fouls gepfiffen, Costa Rica brachte Neymar nach Meinung des Schiedsrichters nur viermal regelwidrig zu Fall.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image