Nach Blut-Schock: So geht es Rudy
teilenE-MailKommentare

Pechvogel Sebastian Rudy verpasst nach seinem Nasenbeinbruch womöglich das entscheidende Gruppenspiel gegen Südkorea. Mats Hummels ist dagegen wieder fit.

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft muss im Gruppenfinale gegen Südkorea am Mittwoch (ab 16 Uhr im LIVETICKER) womöglich auf Sebastian Rudy verzichten. 

Der 28-jährige Mittelfeldmann hatte gegen Schweden einen Nasenbeinbruch erlitten und sich am Sonntag einer Operation unterziehen müssen.

"Wir müssen drauf vorbereitet sein, dass er unter Umständen nicht spielen kann", sagte Assistenztrainer Marcus Sorg am Montag auf der Pressekonferenz im deutschen WM-Quartier in Watutinki.

Wenn die Möglichkeit bestehe, dass Rudy mit Maske spielen kann, "würde man das auf jeden Fall in Betracht ziehen".

Verteidiger Mats Hummels steht dagegen vor einer Rückkehr in die Startelf. 

Ausverkauftes Stadion, aber leere Plätze auf der Tribünte? Borussia Dortmund geht gegen nicht genutzte Dauerkarten vor - im Zweifel ist der begehrte Platz sogar weg.

"Mats ist wieder voll einsatzfähig. Wir gehen davon aus, dass er spielen kann", sagte Sorg. Hummels war gegen Schweden wegen eines verrenkten Halswirbels ausgefallen. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image