Dieses Traumtor bringt Wolfsburg auf CL-Finalkurs
teilenE-MailKommentare

Der VfL Wolfsburg fährt im Halbfinal-Hinspiel der Champions League trotz frühen Rückstands einen klaren Sieg ein. Eine Schweizerin erzielt ein Traumtor.

Der deutsche Frauenfußball-Meister VfL Wolfsburg darf weiter vom zweiten Triple nach 2013 träumen.

Der Bundesliga-Spitzenreiter gewann in der Champions League das Halbfinal-Hinspiel beim englischen Topklub FC Chelsea mit 3:1 (2:1) und geht so mit einer sehr guten Ausgangsposition in das Rückspiel am kommenden Sonntag (17.30 Uhr LIVE Im TV auf SPORT1) im eigenen Stadion.

Dabei sorgte Ji So Yun (2.) vor 3329 Zuschauern im Kingsmeadow für eine kalte Dusche für den zweimaligen Titelträger.

Doch nach dem Ausgleich durch die Isländerin Sara Björk Gunnarsdottir (17.) übernahmen die Gäste erst das Kommando, dann durch ein Eigentor von Millie Bright (42.) auch die Führung.

Die Schweizerin Lara Dickenmann (66.) schraubte das Ergebnis durch einen wunderschönen Seitfallzieher in die verdiente Höhe. 

Maroszan mit Lyon nur remis

Im zweiten Halbfinale kam DFB-Kapitänin Dzsenifer Marozsan mit Titelverteidiger Olympique Lyon nicht über ein 0:0 bei Manchester City hinaus, das ohne die verletzte Nationalspielerin Pauline Bremer auskommen musste.

Nach 28 gewonnenen Pflichtspielen ging der französische Serienmeister erstmals in dieser Saison nicht als Sieger vom Platz. Das Endspiel der Königsklasse wird am 24. Mai in Kiew/Ukraine ausgetragen.

Fünf Tage zuvor bestreiten die Wolfsburgerinnen als Titelverteidiger das DFB-Pokal-Finale in Köln gegen Bayern München.

teilenE-MailKommentare