Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Dzsenifer Marozsan befindet sich mit Titelverteidiger Olympique Lyon in der Warteschleife. Das Viertelfinal-Rückspiel der Champions League wird wegen sechs Coronafällen verlegt.

Das Viertelfinal-Rückspiel der Champions League der Titelverteidigerinnen von Olympique Lyon wird wegen sechs Coronafällen im Team verlegt.

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) stimmte einem Antrag des Klubs der deutschen Nationalspielerin Dzsenifer Marozsan auf Verschiebung der Partie gegen Paris St. Germain zu. Ein neuer Termin steht bislang nicht fest.

Vier Spielerinnen waren am Montag positiv getestet worden, nachdem Ende vergangener Woche bereits zwei Fälle aufgetreten waren. Laut Vereinsangaben habe es eine Anweisung der regionalen Gesundheitsbehörde gegeben, die gesamte Frauenmannschaft zu isolieren. Lyon hatte das Hinspiel in Paris mit 1:0 gewonnen.

Anzeige

Die PSG-Frauen waren zuletzt ebenfalls von Coronasorgen gebeutelt gewesen. Die Mannschaft um Marozsans Nationalmannschaftskollegin Sara Däbritz konnte ihr Achtelfinal-Rückspiel bei Sparta Prag am 17. März wegen einer Quarantäne nicht bestreiten. Die Partie wurde am grünen Tisch 3:0 zugunsten Prags gewertet. PSG kam allerdings wegen des 5:0 aus dem Hinspiel weiter.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image