vergrößernverkleinern
Der SV Rödinghausen will nicht in der 3. Liga spielen
Der SV Rödinghausen will nicht in der 3. Liga spielen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der SV Rödinghausen will im Falle eines Aufstiegs auf die 3. Liga verzichten und lieber in der Regionalliga bleiben. Es gehe um eine nachhaltige Zukunft.

Regionalliga-Tabellenführer SV Rödinghausen wird im Falle des sportlichen Aufstiegs auf eine Teilnahme an der 3. Liga verzichten. Der Verein habe die Entscheidung im Sinne einer nachhaltigen Zukunft getroffen, teilt der SVR am Donnerstag mit.

"Wir haben die Anforderungen des DFB bis ins letzte Detail geprüft, gerechnet, diskutiert und sind zum Entschluss gekommen: Wir werden die Lizenz für Liga 3 nicht beantragen", sagte Geschäftsführer Alexander Müller.

Meistgelesene Artikel

Für die 3. Liga setzt der Deutsche Fußball-Bund unter anderem ein Stadion mit Platz für 10.001 Zuschauer voraus. "Ein Umbau des derzeitigen Stadions ist nicht möglich, die Realisation eines Neubaus ist weder wirtschaftlich noch nachhaltig", teilte der Klub mit. Es sei nie geplant gewesen, "dass man es in zehn Jahren von der Kreisliga A zum Spitzenreiter der Regionalliga West schafft."

Anzeige

Alle 380 Spiele der 3. Liga live. An jedem Spieltag zusätzlich in der Konferenz. Die Highlights und alle Spiele jederzeit auch auf Abruf nur bei MAGENTA SPORT! | ANZEIGE

Rödinghausen führt die Tabelle derzeit mit 53 Punkten klar vor dem SV Verl (46) und Rot-Weiß Oberhausen (44) an, die sich nun wieder Chancen auf den Aufstieg ausrechnen dürfen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image