Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

Lukas Nmecha rettet der deutschen U21 bei der EM gegen die Niederlande das Remis. Spielt sich der Stürmer so auch bei Pep Guardiola in den Fokus?

Die deutsche U21-Nationalmannschaft hat eine echte Lebensversicherung! 

Sie trägt die Nummer zehn und liefert Tore am Fließband. Lukas Nmecha hat dem DFB-Nachwuchs mit seinem Treffer das 1:1 gegen die Niederlande gerettet und damit für beste Chancen auf das Viertelfinale gesorgt. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Nach dem zwischenzeitlichen 1:0 gegen Ungarn beim souveränen 3:0-Auftaktsieg war es der zweite Treffer im zweiten EM-Spiel für den Angreifer. 

Anzeige

Nmecha ist in Topform!

Kuntz schwärmt von Nmecha

Coach Stefan Kuntz sieht das ähnlich und hob auf SPORT1-Nachfrage eine große Stärke des Matchwinners hervor: "Ich glaube, in den meisten Zweikämpfen hat man deutlich gesehen, dass er sehr stabil ist. Auch wenn es als einzige Spitze nicht so einfach ist, speziell beim Anlaufen."

Meistgelesene Artikel

In 16 Partien für die U21-Nationalmannschaft hat der Offensivmann nun schon zehn Treffer erzielt und lässt Deutschland auch deshalb von einem erfolgreichen Turnier träumen. (Die Tabellen der U21-EM)

Dabei stand der 22-Jährige bisher kaum im Fokus und ging vor dem Turnier im Hype um Supertalent Youssoufa Moukoko unter. 

Nun tritt der gebürtige Hamburger in den Fokus und könnte sich auch bei keinem geringeren als Pep Guardiola wieder in Erinnerung rufen. Denn: Nmecha steht bei Manchester City unter Vertrag, ist aber nach Anderlecht verliehen.

Pieper: Nmecha "trifft gefühlt jedes Spiel"

Im DFB-Team ist Nmecha jedenfalls schon eine der großen Säulen. 

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

"Lukas ist ein überragender Typ. Ich weiß gar nicht, ob er in einem Spiel mal nicht getroffen hat. Er trifft gefühlt jedes Spiel", erklärte Innenverteidiger Amos Pieper. "Außerdem ist er eine echt coole Socke, sehr offen und sehr gläubig. Das finde ich gut."

Bundestrainer Kuntz bietet Nmecha stets als einzige Spitze auf und lässt dem 1,85 Meter großen Stürmer dort viele Freiheiten. 

Gegen Ungarn traf der Angreifer per Kopfball. Zudem verfügt er über einen schnellen Antritt und ist technisch stark. (Spielplan und Ergebnisse der U21-EM)

Nmecha bei Wolfsburg nur zweite Wahl

Bei allen Vorzügen hat es trotzdem immer noch nicht für den großen Durchbruch gereicht. 

In der Jugend wurde Nmecha bei Manchester City ausgebildet. Nach einer Leihe zum Zweitligisten Preston ging es dann 2019 per Leihe weiter zum VfL Wolfsburg. 

Dort kam Nmecha aber nur auf zwölf Pflichtspiele und blieb ohne Tor. 

Für den Stürmer ging es also kurz zurück zu ManCity und schnell per nächster Leihe in die zweite englische Liga zu Middlesbrough. Auch dort gab es eine Enttäuschung. Die ernüchternde Bilanz: 13 Pflichtspiele und kein Tor. 

Der CHECK24 Doppelpass mit Christoph Daum am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Doch seit dem Sommer 2020 geht es steil bergauf für den Mann, der auch den englischen Pass besitzt und bis zur U21 für die "Three Lions" spielte. 

Nmecha dreht bei Anderlecht auf

Nmecha ging zum RSC Anderlecht und explodierte. In der ersten Saison hat die DFB-Hoffnung aktuell schon 16 Treffer erzielt. 

Stefan Kuntz sagte deshalb auf SPORT1-Nachfrage: "Er hat in Anderlecht einen sehr guten Verein gefunden, wo er sich stabilisiert hat und vor allem hat er dort regelmäßig getroffen."

Nmecha hat allerdings immer noch einen gültigen Vertrag bei Manchester City, der bis 2022 läuft. Spielt sich Nmecha also bei ManCity und Star-Trainer Pep Guardiola in den Fokus? 

"Er hat noch ein Jahr Vertrag bei ManCity und dementsprechend wartet er auch ab, wie die Saison verläuft und sich seine Zukunft entscheidet", erklärte Kuntz. "Er hat sich in der U21 natürlich als Top-Stürmer etabliert." 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image