vergrößernverkleinern
Alexander Nübel bekam beim Finale der U21-EM besondere Unterstützung aus der Heimat
Alexander Nübel bekam beim Finale der U21-EM besondere Unterstützung aus der Heimat © SPORT1
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Udine - Schalke-Torwart Alexander Nübel bekommt beim Finale der U21-EM besondere Unterstützung aus seiner Heimat - trotz Mammut-Anreise von rund 1000 Kilometern.

Besondere Unterstützung für DFB-Keeper Alexander Nübel beim Finale der UEFA U21 EM 2019 am Sonntagabend in Udine: Kurzfristig reiste am Samstag eine fünfköpfige Delegation seines Heimatklubs TSV Tudorf nach Italien. (UEFA U21-Europameisterschaft, Finale: Spanien - Deutschland, ab 20.45 Uhr im SPORT1-Liveticker)

Das Außergewöhnliche daran: Das bei Paderborn gelegene 3000-Einwohner-Örtchen und das Endspiel-Stadion in Udine trennen rund 1000 Kilometer - die die Reisegruppe um Präsidentin Nicole Winkler kurzerhand per Auto zurücklegte.

Mit Staus und Pausen waren die Tudorfer rund zwölf Stunden unterwegs. Im Gepäck Kappen und Schals des TSV, ein riesiges Banner mit Grüßen an ihren U21-Helden und die große Vereinsfahne - letztere war allerdings so groß, dass sie bei der Einlasskontrolle einbehalten wurde.

Anzeige

Alexander Nübel: Aus Tudorf zu Schalke 04

Der Ärger darüber war jedoch spätestens verflogen, als Nübel beim Warmmachen der deutschen Mannschaft das riesige Banner mit den Grüßen auf der Tribüne wahrnahm.

Wenig später gelang es den Tudorfern dann auch noch, Autogramme und ein Selfie mit Bundestrainer Joachim Löw zu ergattern.

Schalke-Torwart Nübel, der vor seinem Wechsel zum SC Paderborn bis zur E-Jugend in Tudorf gespielt hatte, hatte die Karten selbst für seine alten Bekannten organisiert.

Meistgelesene Artikel

Einziger Wermutstropfen: Eigentlich wäre die Reisegruppe zu sechst gewesen, ein Schlachtenbummler wurde jedoch krank und musste absagen. "Der sitzt jetzt zuhause und ärgert sich schwarz", bedauerte Winkler den kurzfristigen Ausfall.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image