vergrößernverkleinern
Omega Dubai Desert Classic - Day One
Omega Dubai Desert Classic - Day One © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Golf-Superstar Tiger Woods ist wegen des mutmaßlichen Einflusses von Drogen oder Alkohol am Steuer verhaftet worden. Nach kurzer Zeit ist er wieder frei.

Golf-Legende Tiger Woods ist wegen des mutmaßlichen Einflusses von Drogen oder Alkohol am Steuer in Jupiter/Florida festgenommen worden. Die Polizei in Palm Beach County bestätigte am Montag den Vorgang und veröffentlichte neben dem Delikt DUI (Driving under Influence - Fahren unter Beeinflussung) ein offizielles Polizeifoto von Woods.

Dieser war um 3.00 Uhr Ortszeit am Montagmorgen von einer Polizeistreife angehalten und anschließend verhaftet worden. Um 7.18 Uhr wurde der 41-Jährige ins Palm Beach County Gefängnis eingeliefert und dreieinhalb Stunden später zunächst wieder auf freien Fuß gesetzt.

Tiger Woods gewinnt Golf-Masters - seine Karriere
Tiger Woods gewinnt Golf-Masters - seine Karriere © Getty Images

"Seit Jahren nicht mehr so gut gefühlt"

Woods hatte erst vor wenigen Tagen von großen Fortschritten im Anschluss an seine vierte Rückenoperation berichtet. "Ich habe mich seit Jahren nicht mehr so gut gefühlt", schrieb der US-Amerikaner in seinem Blog. Der langjährige Weltranglistenerste hat zuletzt Anfang Februar bei einem Turnier gespielt.

Anzeige

"Die Operation ist etwas mehr als einen Monat her, und es ist kaum zu glauben, wie viel besser es mir geht", teilte der 14-malige Major-Gewinner mit.

Langfristig betrachtet werde er auf die Tour zurückkehren. "Ich muss von Tag zu Tag schauen. Es hat keine Eile", schrieb Woods, der 2016 alle vier Majors verpasst hatte.

Probleme mit Verletzungen

Woods war im vergangenen Dezember nach 15-monatiger Pause auf die Fairways zurückgekehrt, doch bereits im Februar machten sich die altbekannten Rückenbeschwerden wieder breit. Im April stand ein neuerlicher Eingriff an.

Laut Woods ist es Patienten nach einer solchen Operation normalerweise erst nach sechs Monaten möglich, sich wieder richtig zu bewegen: "Ich kann meinen Körper noch rund zweieinhalb bis drei Monate nicht drehen. Mein einziges Ziel ist es, zu tun, was die Ärzte mir sagen."

Woods hat sein letztes Turnier 2013 gewonnen, sein letzter Major-Triumph liegt bereits neun Jahre zurück. Damals siegte er bei den US Open 2008 in Torrey Pines.

Der tiefe Fall eines Sportidols

Gesundheitliche Probleme waren nicht die einzigen Rückschläge im Leben des begnadeten Golfers Eldrick "Tiger" Woods, der sich mit gerade 21 Jahre einst auf den Weg machte, den Golfsport auf den Kopf zu stellen.

Gerade erst hatte ihn das Forbes Magazine im Oktober 2009 zum ersten Sport-Milliardär der Geschichte ausgerufen, da brach es nur einen Monat später mit aller Wucht über Tiger Woods herein. 

Ein Autounfall kurz hinter der Auffahrt seines Anwesens in Jupiter, wo er mit seinem Cadillac gegen einen Hydranten fuhr, war der Beginn einer öffentlichen Demontage des Idols.

Das Ende seiner Ehe

In der Folge meldeten sich zahlreiche Liebschaften des Golfers, im August 2010 wurde er von seiner Ehefrau Elin Nordegren geschieden.

Die Medien in den USA hatten Woods als sexbesessenen notorischen Fremdgänger geoutet, wegen seiner vermeintlichen Sexsucht unterzog er sich sogar einer stationären Therapie. 

Danach war er unter anderem mit Ski-Königin Lindsey Vonn liiert.

Nordegren will keine Versöhnung

Trotz angeblicher wiederholter Versuche von Woods weigerte sich Elin Nordegren bis heute, die Beziehung wieder aufleben zu lassen. Die beiden gemeinsamen Kinder Sam Alexis (9) und Charlie Axel (8) leben bei der Mutter, Woods hat allerdings Besuchsrecht.

Elin Nordegren dürfte durch die Scheidung ausgesorgt haben. Zwar wollte der Anwalt der Schwedin seinerzeit keine konkreten Zahlen bestätigen, doch soll die Abfindung für die betrogene Ehefrau zwischen 100 und 500 Millionen Dollar gelegen haben.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image