Die schönsten Bilder der BMW International Open
teilenE-MailKommentare

Martin Kaymer landet bei der BMW International Open in Pulheim auf dem geteilten zweiten Platz. Zu einem Stechen mit dem Sieger aus England fehlt ihm ein Schlag.

Deutschlands Topgolfer Martin Kaymer hat seinen zweiten Heimsieg nach einem Blackout am vorletzten Loch verpasst und muss weiter auf seinen ersten Tour-Triumph seit vier Jahren warten.

Der 33-Jährige erzielte bei der BMW International Open in Pulheim als Zweiter sein bestes Saisonergebnis, mit 279 Schlägen lag der zweimalige Major-Gewinner nach vier Tagen aber einen Schlag hinter dem Engländer Matt Wallace, der seinen dritten Sieg auf der Europa-Tour feierte.

Noch bis zum 17. Loch durfte Kaymer vor den Toren Kölns bei neun unter Par auf ein Stechen mit Wallace und damit auf den Sieg hoffen (Highlights der BMW International Open ab 23 Uhr im TV auf SPORT1)

Kaymer mit Bogey am vorletzten Loch

Doch ein völlig missglückter Chip hinter das Grün raubte ihm die Chance. Statt eines möglichen Birdies kassierte er zum Entsetzen der zahlreichen Fans ein Bogey und fiel damit vor dem Schlussloch zwei Schläge hinter den Führenden zurück.

"So ein Schlag wie auf der 17 passiert nun mal ab und an. Für mich besonders bitter, dass das nun gerade hier in Deutschland geschehen ist", sagte Kaymer und sprach von einem "Scheißschlag": "Ich nehme viel Positives mit aus der Woche, vor allem auch in Hinblick auf den Ryder Cup, und habe mich körperlich und mental fit gefühlt."

Wallace versüßte sich seinen Erfolg vor 15.000 Zuschauern mit einem Siegerscheck über 333.330 Euro. Kaymer kassierte wie seine schlaggleichen Kollegen Thorbjörn Olesen (Dänemark), der mit einer 61 den Platzrekord nur um einen Schlag verfehlte, und Mikko Korhonen (Finnland) rund 156.000 Euro.

Kieffer fällt zurück

Maximilian Kieffer, der wie Kaymer vor den letzten 18 Löchern gemeinsam mit vier weiteren Profis in Führung gelegen hatte, konnte sich von einem Fehlstart nicht mehr erholen. Der Düsseldorfer begann mit einem Doppel-Bogey an der 1 und einem Bogey an der 3. Am Ende standen für Kiefer 283 Schläge und Platz zwölf.

Kaymer hatte die BMW International Open 2008 in München als erster Deutscher gewonnen und wollte bei der letzten Austragung in Pulheim Sieg Nummer zwei folgen lassen. Letztmals hatte er 2014 bei der US Open gewonnen. Seitdem wartet der ehemalige Weltranglistenerste, der inzwischen auf Position 127 abgerutscht ist, auf ein Erfolgserlebnis.

Von den insgesamt 20 deutschen Startern konnten sich neben Kaymer und Kieffer nur zwei weitere für die beiden Schlussrunden qualifizieren. Der Düsseldorfer Nikolai van Dellingshausen landete mit 285 Schlägen auf Platz 18, Jonas Kölbing (Feldafing) wurde mit 292 Schlägen 59.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image