vergrößernverkleinern
Bergischer HC v SG Flensburg-Handewitt - DKB HBL
Die SG Flensburg-Handewitt zog souverän ins Achtelfinale des DHB-Pokals ein © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der THW Kiel, die SG Flensburg-Handewitt und die Rhein-Neckar Löwen haben sich im DHB-Pokal keine Blöße gegeben und sind souverän ins Achtelfinale eingezogen.

Titelverteidiger THW Kiel ist souverän in das Achtelfinale des DHB-Pokals eingezogen. Der Handball-Rekordmeister hatte im Endspiel des Final-Four-Turniers in der ersten Pokalrunde beim 39:23 (24:12) gegen TV Emsdetten keine Probleme.

Meister SG Flensburg-Handewitt setzte sich beim VfL Lübeck-Schwartau mit 30:14 (17:8) durch, die Füchse Berlin mühten sich gegen den TuS N-Lübbecke zu einem 23:21 (12:12).

Jetzt aktuelle Handball-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE 

Anzeige

Die Rhein-Neckar Löwen siegten ohne Rückkehrer Uwe Gensheimer (Muskelprobleme) gegen den TuS Ferndorf locker mit 30:17 (16:10).

Nationalmannschaftskapitän Gensheimer war nach drei Jahren bei Paris St. Germain wieder nach Mannheim zurückgekehrt.

Meistgelesene Artikel

Die einzigen beiden Bundesligisten, die nicht in der Runde der letzten 16 stehen, sind Aufsteiger HSG Nordhorn-Lingen (21:31 gegen DHfK Leipzig) und GWD Minden, das bereits am Samstag beim Zweitligisten ASV Hamm-Westfalen eine bittere 21:31-Pleite kassiert hatte.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image