vergrößernverkleinern
Der THW Kiel erwartet Flensburg-Handewitt, die Rhein-Neckar Löwen den SC Magdeburg
Der THW Kiel erwartet Flensburg-Handewitt, die Rhein-Neckar Löwen den SC Magdeburg © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Am 31. Spieltag der Handball-Bundesliga empfangen die Rhein-Neckar Löwen den SC Magdeburg. In Kiel steigt das 97. Landesderby gegen Flensburg-Handewitt.

Die Handball-Bundesliga macht am Vatertag keine Ruhepause. Ganz im Gegenteil: Am Donnerstag greifen die ersten fünf Teams der Tabelle am 31. Spieltag ins Geschehen ein. 

Der frisch gekrönte Pokalsieger Rhein-Neckar Löwen ist auf dem besten Weg, die dritte Meisterschaft in Folge zu holen. Mit einem Sieg gegen den Tabellendritten SC Magdeburg (ab 19 Uhr im LIVETICKER) hätten die Mannheimer einen großen Schritt Richtung Titel gemacht.

Die Löwen führen die Tabelle punktgleich mit der SG Flensburg-Handewitt an, haben aber zwei Spiele weniger absolviert (DATENCENTER: Die Tabelle).

"Den SCM muss immer auf der Rechnung haben", warnte der verletzte Löwen-Abwehrchef Gedeon Guardiola in einem Interview auf der vereinseigenen Homepage seine Teamkollegen. 

Kiel darf im Nord-Derby nicht verlieren

In Kiel kommt es zum ewig jungen Nord-Derby gegen Flensburg-Handewitt (ab 19 Uhr im LIVETICKER). Die Gäste dürfen sich im Titelkampf keinen Punktverlust erlauben, während der THW Punkte im Kampf um die Qualifikation für einen europäischen Wettbewerb benötigt. 

"Wir können völlig befreit aufspielen und werden alles reinhauen was wir haben", sagte SG-Trainer Maik Machulla vor dem 97. Landesderby.

Vor der vermeintlich leichtesten Aufgabe stehen die Füchse Berlin bei der HSG Wetzlar (ab 19 Uhr im LIVETICKER). Mit einem Sieg könnten die Berliner den SCM von Platz drei verdrängen. 

teilenE-MailKommentare