vergrößernverkleinern
Rune Dahmke war mit neun Toren bester Werfer des THW Kiel
Rune Dahmke überzeugte in Wetzlar mit fünf Treffern © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

In der DKB HBL entscheidet der THW Kiel ein Nachholspiel bei der HSG Wetzlar für sich. Bietigheim feiert einen wichtigen Sieg im Kampf gegen den Abstieg.

Der THW Kiel hat den Rückstand zum deutschen Meister SG Flensburg-Handewitt drei Tage vor dem womöglich entscheidenden Duell der Nordklubs um den Titel wieder verkürzt.

Nach einem 27:23 (15:12) bei der HSG Wetzlar steht der Pokalsieger jetzt bei 54:6 Punkten, Spitzenreiter Flensburg (56:2) hat weiter ein kleines Polster auf den Verfolger. (SERVICE: Tabelle der DKB HBL)

Jetzt aktuelle Handball-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Anzeige

Die Kieler konnten sich auf dem Weg zu ihrem 15. Pflichtspielsieg in Folge schnell bis auf fünf Tore absetzen (7:2/13. Minute), ließen den Angstgegner nach der Pause aber wieder herankommen. Der THW, der in den vorherigen vier Spielen dreimal gegen Wetzlar den Kürzeren gezogen hatte, musste Mitte der zweiten Hälfte den Ausgleich hinnehmen (20:20/47.). 

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Erst in der Schlussphase zogen die Kieler mit vier aufeinanderfolgenden Toren wieder davon (27:23/57.), die HSG war geschlagen. Rune Dahmke und Steffen Weinhold kamen beim THW als beste Werfer auf jeweils fünf Tore.

Meistgelesene Artikel

Der Rekordmeister erwartet Flensburg am Sonntag (ab 14.30 Uhr im SPORT1-LIVETICKER) zum Nordderby. Nur mit einem Sieg hat die Mannschaft des scheidenden Trainers Alfred Gislason noch realistische Chancen auf den Titel. (SERVICE: Spielplan der DKB HBL)

Der Tabellenvorletzte SG BBM Bietigheim schlug die TSG Hannover-Burgdorf in eigener Halle nach einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang mit 29:27 (13:16) und darf weiter auf den Klassenerhalt hoffen. Bietigheim (11:49) liegt dicht hinter Altmeister VfL Gummersbach (11:47).

Die Spiele im Überblick:

TVB Stuttgart - TSV GWD Minden 30:31 (14:15)
Tore: Häfner (6), Schmidt (6), Schagen (6/5), Von Deschwanden (3), Späth (3), Weiß (2), Baumgarten (2), Schimmelbauer (1), Maier (1) für Stuttgart - Michalczik (7), Zvizej (5/3), Staar (4), Rambo (4), Gullerud (3), Savvas (2), Padshyvalau (2), Cederholm (2), Pusica (1), Doder (1) für Minden
Zuschauer: 2050

FA Göppingen - HC Erlangen 25:23 (11:8)
Tore: Schiller (9/3), Zelenovic (6), Kneule (5), Kozina (3/1), Peric (2) für Göppingen - von Gruchalla (6/2), Büdel (5), Overby (3), Theilinger (2), Haaß (2), Bissl (2), Thümmler (1), Mappes (1), Kellner (1) für Erlangen
Zuschauer: 4000

SG BBM Bietigheim - TSV Hannover-Burgdorf 29:27 (13:16)
Tore: Rentschler (8), Asmuth (6), Schäfer (5/1), Emanuel (4), Kraus (3), Link (3) für Bietigheim - Kastening (9/2), Ugalde (6), Böhm (3), Häfner (3), Mavers (2), Pewnow (2/1), Brozovic (1), Lesjak (1) für Hannover
Zuschauer: 2509

HSG Wetzlar - THW Kiel 23:27 (12:15)
Tore: Cavor (5), Forsell Schefvert (3), Rubin (3), Frend Öfors (3), Torbrügge (3), Holst (3/3), Björnsen (2), Mirkulovski (1) für Wetzlar - Weinhold (5), Dahmke (5), Ekberg (4/3), Pekeler (3), Reinkind (3), Bilyk (2), Duvnjak (2), Wiencek (2) Rahmel (1) für Kiel
Zuschauer: 4421

Nächste Artikel
previous article imagenext article image