vergrößernverkleinern
Kim Naidzinavicius ist die Kapitänin des DHB-Teams
Kim Naidzinavicius ist die Kapitänin des DHB-Teams © Getty Images
teilenE-MailKommentare

In Deutschlands Kader für die Handball-EM stehen gleich fünf Turnierdebütantinnen. Bundestrainer Henk Groener kündigt ein spektakuläres Turnier an.

Mit fünf Turnierdebütantinnen starten die deutschen Handballerinnen in ihr erstes Großevent nach der verpatzten Heim-WM. Bundestrainer Henk Groener nominierte am Mittwoch 16 Spielerinnen für die bevorstehende Europameisterschaft in Frankreich (30. November bis 16. Dezember). Angeführt wird das Aufgebot von Kapitänin Kim Naidzinavicius.

Groener, der Michael Biegler nach dem Achtelfinal-Aus bei der WM vor einem Jahr abgelöst hatte, hob die "Stärke in der Ausgeglichenheit" des Kaders hervor. Er sei "voller Vertrauen, dass wir in der Lage sein werden, die Hauptrunde zu erreichen. Wir haben eine Nationalmannschaft mit guter Moral und hohem Einsatz, die maximales Tempo geht. Wir werden eine schöne, spektakuläre EM erleben."

Auftakt gegen Titelverteidiger

Die EM beginnt für die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) am 1. Dezember in Brest mit der Partie gegen Rekord-Europameister und Titelverteidiger Norwegen. Weitere Vorrundengegner sind Rumänien und Tschechien. Die ersten drei Teams erreichen die Hauptrunde (Spielort Nancy) und nehmen die untereinander erzielten Punkte mit. Das Finalwochenende findet vom 14. bis zum 16. Dezember in Paris statt.

"Wir können gegen alle Mannschaften ein Spiel offen halten und um den Sieg spielen, auch wenn unser Team noch recht unerfahren auf großen Turnieren ist", sagte Groener.

Los geht das EM-Abenteuer für das deutsche Team schon am 19. November. Von Frankfurt am Main fliegt die Mannschaft nach Spanien, wo als Generalprobe noch ein Vier-Länder-Turnier in Alicante (Gegner Panamerikameister Brasilien, Spanien und Polen) auf dem Programm steht. Am 28. November reist die deutsche Delegation dann von Alicante über Paris in den EM-Vorrundenspielort Brest.

Das EM-Aufgebot der Frauen-Nationalmannschaft:
   
Tor: Dinah Eckerle (SG BBM Bietigheim), Isabell Roch (TuS Metzingen)

Feld: Julia Behnke (TuS Metzingen), Amelie Berger (TSV Bayer 04 Leverkusen), Emily Bölk (Thüringer HC), Angie Geschke (VfL Oldenburg), Alina Grijseels (BVB 09 Dortmund), Ina Großmann (Thüringer HC), Franziska Müller (HSG Blomberg-Lippe), Kim Naidzinavicius (SG BBM Bietigheim), Meike Schmelzer (Thüringer HC), Luisa Schulze (SG BBM Bietigheim), Xenia Smits (Metz HB/FRA), Alicia Stolle (Thüringer HC), Maren Weigel (TuS Metzingen), Marlene Zapf (TuS Metzingen)
   
In Spanien mittrainierende Reserve: Antje Lauenroth (SG BBM Bietigheim), Evgenija Minevskaja (TuS Metzingen), Jennifer Rode (TSV Bayer 04 Leverkusen), Maike Schirmer (Buxtehuder SV), Mia Zschocke (TSV Bayer 04 Leverkusen)

Reserve: Annika Lott (Buxtehuder SV), Anna Monz (HSG Blomberg-Lippe), Saskia Lang (Thüringer HC), Anna Seidel (TSV Bayer 04 Leverkusen), Lea Rühter (Buxtehuder SV), Caroline Müller (BVB 09 Dortmund)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image