vergrößernverkleinern
Die Handball-WM hat für einen neuen Besucherrekord gesorgt
Die Handball-WM hat für einen neuen Besucherrekord gesorgt © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Heim-WM 2019 stellt mit über 900.000 Zuschauern einen Zuschauerrekord auf. Die Veranstalter zeigen sich stolz über den neuen Handball-Boom.

Die Veranstalter haben ein durchweg positives Fazit der Handball-Weltmeisterschaft in Deutschland und Dänemark gezogen. "Wir sind mit dem Turnier sehr zufrieden", sagte Weltverbandspräsident Hassan Moustafa bei der Abschlusspressekonferenz am Sonntag in Herning und dankte den beiden Ausrichtern.

"Wir haben einen Zuschauerrekord aufgestellt, hatten sehr gute TV-Zahlen und eine tolle Atmosphäre in den Hallen", sagte Moustafa. Das Turnier in Deutschland und Dänemark war die erste WM, die zusammen von zwei Verbänden ausgerichtet wurde.

Mehr als 900.000 Besucher besuchten die 96 Spiele in Berlin, Köln, München, Kopenhagen und Herning - das bedeutet Rekord: Die bisherige Bestmarke hielt die WM 2007 in Deutschland mit insgesamt 750.000 Zuschauern. 

Anzeige

Nächste WM steigt in Ägypten

"Wir sind ein klein wenig stolz, dass der Handball in den vergangenen zwei Wochen die Medien so bestimmt hat, wie wir es lange nicht erlebt haben", sagte DHB-Präsident Andreas Michelmann. Zudem sei er "froh über die Euphorie in den Hallen" und nannte als "bestes Beispiel" das Hauptrundenspiel in München zwischen Mazedonien gegen Bahrain mit 8500 Zuschauern.

Zudem erinnerte Michelmann an die historische Dimension des Eröffnungsspiels des deutschen Teams gegen eine gesamtkoreanische Mannschaft in Berlin. "Es hat gezeigt, welche Brücken der Sport bauen kann", sagte Michelmann. Die nächste WM findet 2021 in Ägypten statt, dann sind erstmals 32 statt wie bisher 24 Teams am Start.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image