Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Hendrik Pekeler verzichtet auf die Teilnahme an der Handball-WM und wird dafür massiv in den sozialen Medien angegriffen. Nun reagiert der Star.

Die Aussichten der deutschen Nationalmannschaft haben sich bei der Handball-WM in Ägypten nach dem bitteren 28:29 gegen Ungarn deutlich verschlechtert. (Alles zur Handball-WM)

Den Frust über den ersten großen Rückschlag für das DHB-Team bekommt ausgerechnet ein Trio zu spüren, das gar nicht bei der Niederlage mitgewirkt hat. (Handball-WM 2021: Die Tabellen)

Jetzt die Spielewelt von SPORT1 entdecken - hier entlang!

Anzeige

In den sozialen Medien beleidigten Leute die Kieler Stars Hendrik Pekeler, Patrick Wiencek und Steffen Weinhold massiv. Die Stammspieler haben für die Weltmeisterschaft aus persönlichen Gründen abgesagt. 

Pekeler und Wiencek hinterlassen große Lücke

Vor allem das Fehlen von Pekeler und Wiencek, dem eingespielten Mittelblock, war gegen Ungarn zu spüren. Gegen Bence Bánhidi fand Deutschland am Kreis kein Gegenmittel. (Spielplan und Ergebnisse der Handball-WM 2021)

Meistgelesene Artikel

Während des Spiels und nach dem Abpfiff machten offenbar viele vor allem die Abwesenden verantwortlich für die Pleite. Ein Nutzer richtete sich bei Instagram mit einer Nachricht an Pekeler, die unter anderem der Sportbuzzer zitiert.

"Du bist so ein Hs kommst nicht zur WM, aber zockst Champions League du Knecht. Wenn du deinen Rücktritt bekannt gibst, müsste ich dir nicht schreiben, großer Knecht.". (So läuft die Handball-WM 2021)

Pekeler schlägt nach Hass-Nachrichten zurück

Offensichtlich war diese Attacke kein Einzelfall. Auch Weinhold und Wiencek stehen in der Schussbahn und wurden wiederholt als "Vaterlandsverräter" beleidigt.

Zumindest der 29 Jahre alte Pekeler ließ diese Beleidigungen nicht auf sich sitzen und holte zum effektiven Gegenschlag aus. 

Hendrik Pekeler reagiert auf Hass-Nachrichten
Hendrik Pekeler reagiert auf Hass-Nachrichten © Hendrik Pekeler / Instagram

Der Profi machte einen der Beiträge kurzerhand öffentlich. Die Aktion war erfolgreich. Der Verfasser entschuldigte sich, woraufhin Pekeler seinen ursprünglichen Post zurückzog, aber eine Erklärung folgen ließ.

In seiner Story betonte der Familienvater mit Nachdruck: "Der Junge Mann hat sich bei mir entschuldigt, daher habe ich die Story entfernt. Ich hoffe, dass es ihm eine Lehre war. Nur weil ihr im Internet 'anonym' seid, lasse ich mich von euch nicht beleidigen."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image