vergrößernverkleinern
Für die deutschen Hockey-Herren setzte es im Prestigeduell gegen die Niederlande eine knappe Niederlage
Für die deutschen Hockey-Herren setzte es im Prestigeduell gegen die Niederlande eine knappe Niederlage © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die deutschen Hockey-Damen feiern den höchsten EM-Auftaktsieg ihrer Geschichte. Die Männer hingegen kassieren eine bittere Pleite.

Die deutschen Hockey-Damen haben ihren höchsten Auftaktsieg bei einer Europameisterschaft gefeiert und ihren 24 Jahre alten EM-Rekord nur knapp verpasst.

Das Team von Bundestrainer Xavier Reckinger setzte sich in Antwerpen mit 13:0 (5:0) gegen Weißrussland durch. Einzig beim 15:0 gegen Belgien bei der EM 1995 im niederländischen Amstelveen hatten die Damen noch höher gewonnen.

Meistgelesene Artikel

"Es war ein gutes Auftaktspiel. Wir hatten viel Spaß und haben viele Tore erzielt", sagte Angreiferin Rebecca Grote. Gegen England am Montag erwartet Grote ein anderes Spiel: "Wir sind aber in der Lage, auch da gute Leistung zu zeigen. Wir freuen uns darauf."

Anzeige

Reckinger: "Bin stolz"

Grote avancierte mit vier Treffern (20./23./37./42.) zur erfolgreichsten Schützin der "Danas". Nike Lorenz (15./47.), Pia Maertens (16./26), Cecile Pieper (40.), Lena Micheel (43.), Selin Oruz (44.) und Anne Schröder (46./55.) erzielten die weiteren Treffer für die Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes (DHB). (SERVICE: Feldhockey-EM Damen Spielplan)

"Auf jeden Fall bin ich stolz. Egal, welchen Gegner man hat, ein 13:0 im internationalen Hockey passiert nicht oft, das muss man erst einmal schaffen. Das ist auf jeden Fall ein guter Einstieg ins Turnier", sagte Bundestrainer Reckinger.

Nach der Partie gegen England trifft Deutschland zum Abschluss der Gruppenphase auf Irland (21. August). In der anderen Vorrundengruppe kämpfen Titelverteidiger Niederlande, Belgien, Spanien und Russland um die beiden Halbfinal-Tickets. Der Europameister qualifiziert sich direkt für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio.

Hockey-Männer verlieren knapp gegen Titelverteidiger

Nicht so erfolgreich lief es für die Herren am Sonntag.

Die deutschen Hockey-Männer haben bei der Europameisterschaft in Antwerpen ihr zweites Gruppenspiel gegen Titelverteidiger Niederlande knapp verloren.

Das Team von Bundestrainer Stefan Kermas musste sich dem Erzrivalen mit 2:3 (1:1) geschlagen geben.

Zum Abschluss der Gruppenphase trifft die Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) am Dienstag (15.45 Uhr) auf Irland, das zum Auftakt eine 1:5-Niederlage gegen Oranje kassiert hatte.

Deutschland war am Samstag mit einem 9:0 gegen Schottland in die EM gestartet. Der Gruppenerste und -zweite erreichen die Halbfinals am Donnerstag, das Finale findet am Samstag statt. (SERVICE: Feldhockey-EM Herren Spielplan)

Gegen die Niederlande trafen Timm Herzbruch (25.) und Lukas Windfeder (42.) für die DHB-Auswahl.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image