vergrößernverkleinern
© twitter.com/mesut_özil
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der Weltmeister bekundet kurz vor der Wahl des neuen FIFA-Präsidenten seine Sympathie für Prinz Ali. Helfen wird es dem aber wohl kaum.

Weltmeister Mesut Özil hat bei der Präsidentschaftswahl des Weltverbandes FIFA seine Unterstützung für Kandidat Prinz Ali bin al-Hussein öffentlich zum Ausdruck gebracht.

Özil wünschte dem Prinzen via Twitter "viel Glück".

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Prinz Ali bin al-Hussein hatte zuletzt mit einem Antrag vor dem Internationalen Sportgerichtshof Cas für Aufsehen gesorgt. Er wollte für die Abstimmung beim Kongress in Zürich Glaskabinen installieren lassen. Der Antrag wurde allerdings abgelehnt.

Anzeige

Bei aller Sympathie von Özil werden Prinz Ali bin al-Hussein allerdings nur geringe Chancen eingeräumt, die Nachfolge des suspendierten Joseph S. Blatter anzutreten.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image