vergrößernverkleinern
UEFA-Präsident Aleksander Ceferin (rechts) mit Miroslav Pelta
UEFA-Präsident Aleksander Ceferin (rechts) mit Miroslav Pelta © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der tschechische Fußballverband steht ohne Präsidenten da. Wegen des Verdachts der Untreute tritt Miroslav Pelta zurück. Weitere Personen sind betroffen.

Der seit einem Monat in Untersuchungshaft gehaltene Miroslav Pelta ist von seinem Posten als Präsident des tschechischen Fußball-Verbandes FACR zurückgetreten. Das teilte der Verband am Dienstag mit. Der FACR wird bis zu Neuwahlen von zwei Vizepräsidenten geleitet.

Der 52-jährige Pelta war Anfang Mai nach Razzien wegen des Verdachts der Veruntreuung festgenommen worden. Ebenfalls angeklagt wurde die bisherige stellvertretende Sportministerin und ein weiterer Staatsdiener. Bei den Vorwürfen geht es um Unregelmäßigkeiten im Zusammenhang mit der Vergabe von staatlichen Fördergeldern.

Pelta ist Miteigentümer des Provinz-Klubs FK Jablonec, den er als Manager von der dritten in die erste Liga geführt hat. Er soll seinem Verein bei der Verteilung von staatlichen Fördermitteln in zweistelliger Millionenhöhe bevorteilt haben.

Anzeige

Als Reaktion auf den Skandal hat der Hauptsponsor, die Online-Versicherungsplattform ePojisteni.czn, bereits sein Engagement in der ersten Fußball-Liga beendet.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image