vergrößernverkleinern
Cristiano Ronaldo posiert mit dem Ballon d'Or
Cristiano Ronaldo posiert mit dem Ballon d'Or © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die FIFA ändert die Regeln bei der Wahl zum Weltfußballer des Jahres. Lothar Matthäus wird in die Jury berufen.

Die FIFA ändert ihre Regeln für die Wahl zum Weltfußballers des Jahres. Bei der kommenden Wahl stehen nur noch zehn statt bislang 24 Kandidaten auf der ersten Auswahlliste. 

Diese werden von einer 13-köpfigen Jury ausgesucht, in der auch Lothar Matthäus sitzen wird. Nach der Vorauswahl haben Kapitäne und Trainer aller Nationalteams, Fans sowie Medienvertreter vom 23. Juli bis zum 10. August Zeit, über den Nachfolger von Cristiano Ronaldo abzustimmen.

Gekürt werden der Weltfußballer und die Weltfußballerin bei den "The Best FIFA Football Awards" am 24. September in London. Dazu werden Auszeichnungen für die besten Trainer, den Welttorhüter, das schönste Tor und den Fairplay-Preis vergeben.

Anzeige

Neben Matthäus dürfen noch zwei weitere ehemalige deutsche Stars eine Vorauswahl treffen. In der Jury für die Weltfußballerin sitzt unter anderem die frühere Weltfußballerin Nadine Keßler. Bei der Vorauswahl für das schönste Tor darf Miroslav Klose mit entscheiden.  

 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image