vergrößernverkleinern
FBL-EUR-SUPERCUP-REAL MADRID-ATLETICO
Atletico Madrid hat jüngst den Supercup gewonnen © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Die Disziplinarkommission der FIFA bittet Atletico Madrid wegen Verstoßes gegen die Dritteigentümer-Richtlinien zur Kasse. Auch andere Klubs werden bestraft.

Die Disziplinarkommission des Weltverbandes FIFA hat Europa-League-Sieger Atletico Madrid wegen Verstoßes gegen die Dritteigentümer-Richtlinien mit einer Geldstrafe von umgerechnet 46.000 Euro belegt.

Zudem hat die FIFA mehrere Klubs wegen offener Gehaltszahlungen sanktioniert. Der Qatar Sports Club muss ebenso wie Al-Ahli Dubai umgerechnet 26.500 Euro Strafe zahlen und die ausstehenden Summen binnen 90 Tagen begleichen. Andernfalls droht den Vereinen ein Punktabzug und eine Transfersperre.

Der Al-Shamal Sports Club (Katar) wurde mit einer Geldstrafe von umgerechnet 13.000 Euro belegt, Saba Qom (Iran) muss 9000 Euro zahlen. Beiden Klubs gewährt die FIFA eine Frist von 30 Tagen für die Begleichung der Schulden.

FIFA sanktioniert Atletico

Sollten die Fristen nicht eingehalten werden, müssen die entsprechenden Nationalverbände die angekündigten Sanktionen ausführen. Tun sie das nicht, müssen sie ebenfalls mit Sanktionen rechnen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image