vergrößernverkleinern
Kroatien (r.: Mateo Kovacic) war in Portugal in Führung gegangen
Kroatien (r.: Mateo Kovacic) war in Portugal in Führung gegangen © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Europameister Portugal und Vize-Weltmeister Kroatien trennen sich remis. Wesley Snejder macht sein letztes Länderspiel. Zwei Bundesligastars treffen für Österreich.

Vizeweltmeister Kroatien um Europas Fußballer des Jahres Luka Modric hat im ersten Spiel nach dem verlorenen WM-Finale von Moskau einen Prestigesieg bei Europameister Portugal verpasst, für Niederlandes Mittelfeldstar Wesley Sneijder gab es hingegen dank Memphis Depay einen Sieg beim Abschied aus dem Nationalteam.

Modric kam mit den Kroaten zu einem 1:1 (1:1) bei den Portugiesen, die auf ihren Superstar Cristiano Ronaldo verzichten mussten.

Bei Sneijders 134. und letztem Länderspiel gewann der deutsche Nations-League-Gegner Niederlande gegen Peru mit 2:1 (0:1).

Alaba und Burgstaller sichern den Sieg

Eine starke Leistung lieferte Österreich ab, das vor allem dank der Bundesliga-Profis David Alaba und Guido Burgstaller 2:0 (1:0) gegen WM-Viertelfinalist Schweden gewann.

In Faro hatte der frühere Dortmunder und Wolfsburger Ivan Perisic (18.) die Gäste aus Kroatien in Führung gebracht, bei denen der Leverkusener Tin Jedvaj früh für den verletzten Domagoj Vida eingewechselt wurde. Portugals Abwehrrecke Pepe (32.) glich aus. 

Portugal ohne Ronaldo

Ronaldo, der wie Modric in der Endauswahl zum Weltfußballer des Jahres steht, hatte nach seinem Wechsel zu Juventus Turin auf die Reise zur Nationalmannschaft verzichtet. Seine Karriere im Nationalteam will CR7 aber fortsetzen.

Für WM-Teilnehmer Peru, der am Sonntag in Sinsheim (20.45 Uhr im LIVETICKER) gegen das DFB-Team spielt, war Pedro Aquino in der 13. Minute erfolgreich. Depay (60./83.) drehte das Spiel und sicherte den zweiten Sieg im fünften Spiel unter Bondscoach Ronald Koeman.

Snejder unter Jubel verabschiedet

Sneijder (34), mittlerweile bei Al-Gharafa in Katar unter Vertrag, stand zum Abschied noch einmal in der Startelf und wurde in der 62. Minute unter großem Jubel ausgewechselt. Größter Erfolg des früheren Real- und Inter-Spielers mit der Elftal war der Einzug ins WM-Finale 2010 (0:1 n.V. gegen Spanien).

In Wien traf Schalkes Burgstaller zur Führung der Austria-Adler, nachdem Schwedens Torwart Kristoffer Nordfeldt einen Alaba-Freistoß nur abklatschen konnte. Bayern-Star Alaba, der Österreich als Kapitän aufs Feld führte, sorgte für die Entscheidung (64.).   

Nächste Artikel
previous article imagenext article image