vergrößernverkleinern
Queretaro v Dorados - Copa MX Diego Maradona würde Lionel Messi nicht mehr für die Albiceleste nominierenApertura 2018
Diego Maradona würde Lionel Messi nicht mehr für die Albiceleste nominieren © Getty Images
teilenE-MailKommentare

München - Diego Maradona hat Superstar Lionel Messi ungewohnt deutlich kritisiert. Vor allem Messis Führungsstil steht im Zentrum der Maradona-Kritik.

Argentiniens Fußball-Idol Diego Maradona hat Superstar Lionel Messi hart kritisiert. Dabei wollte Maradona ihn eigentlich verteidigen.

"Zusammen mit Cristiano Ronaldo ist Messi der beste Spieler der Welt, aber es ist sinnlos, einen Anführer aus einem Spieler machen zu wollen, der vor dem Spiel zwanzig Mal auf die Toilette rennt", sagte er in der mexikanischen TV-Sendung La Ultima Palabra.

Maradona: Messi spielt lieber Playstation

Und der Trainer des mexikanischen Zweitligisten Dorados de Sinaloa legte sogar noch nach: "Auf dem Platz verkörpert er das bestimmt, aber bevor er in der Kabine mit seinen Teamkollegen spricht, spielt er doch lieber Playstation", erklärte der Weltmeister von 1986.

ANZEIGE: Reduziert! Jetzt internationale Fußballtrikots sichern - hier geht's zum Shop!

Messis Leistungen beim FC Barcelona seien das eine, seine Leistungen bei der Albiceleste seien das andere. "Ich würde ihn nicht mehr für die Nationalmannschaft nominieren, aber sag niemals nie", erklärte Maradona.

Maradona meint, man müsse den immensen Druck von Messis Schultern nehmen, damit der der Anführer sein könne, den sich das Volk wünsche. Doch das wird seiner Meinung nach nicht passieren.

Erst vor wenigen Tagen hatte Maradona Messi in einem Interview der Zeitung Clarin zu einem Karriereende in der Nationalmannschaft geraten. Damals nahm er den Barca-Star in Schutz. Messi sei immer an allem Schuld. "Selbst wenn die die U15 verliert, ist Messi schuld", sagte Maradona.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image