vergrößernverkleinern
Silvio Berlusconi ist Eigentümer des Drittligisten  SS Monza 1912
Silvio Berlusconi will mit Monza ganz neue Standards einführen © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Nachdem er den Drittligisten SS Monza übernommen hat, legt Silivio Berlusconi die neuen Klubregeln fest. Spieler mit langen Haaren oder Tattoos haben bei ihm keine Chance.

Vor einer Woche übernahm der ehemalige italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi den Drittligisten SS Monza - nun legte er ganz besondere Regeln für seinen neuen Klub fest.

Demnach will der frühere Milan-Eigner eine Mannschaft aufbauen, der so gar nicht dem Klischee des modernen Fußballspielers entspricht. "Wir haben mit Monza ganz besondere Regeln im Sinn", verriet Berlusconi auf einer Pressekonferenz.

Im Detail soll der neue Monza-Profi von der Stange sein: "Unsere Spieler sollen eine ordentliche Frisur haben, keinen Bart und frei von Tattoos sein." Auch Ohrringe und anderer Schmuck sollen tabu bleiben.

In Sachen Fairness will Berlusconi ebenfalls Maßstäbe setzen. "Bei etwaigen Fouls werden sie sich beim Gegner entschuldigen und den Schiedsrichter angemessen behandeln."

Auch Galliani in Monza dabei

Die Mannschaft solle ausschließlich aus jungen und talentierten italienischen Spielern geformt werden - und möglichst innerhalb von drei Jahren in die Serie A aufsteigen.

Der 81 Jahre alte Berlusconi hatte am vergangenen Freitag vom bisherigen Monza-Eigentümer das 100-prozentige Aktienpaket übernommen. Monza war seit 2015 im Besitz des Unternehmers Nicola Colombo, der den Klub vor der Pleite gerettet und aus der Serie D in die dritte Liga geführt hatte.

Der langjährige Milan-Geschäftsführer Adriano Galliani wird laut der Mitteilung der Fininvest bei SS Monza 1912 als Manager fungieren. Medienzar Berlusconi lässt sich sein Engagement zunächst drei Millionen Euro kosten.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image