vergrößernverkleinern
Laurent Koscielny erklärt Rücktritt aus Nationalmannschaft
Laurent Koscielny (r.) lief 51-mal für Frankreich auf © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Innenverteidiger Laurent Koscielny beendet seine Karriere in der französischen Nationalmannschaft und rechnet mit Nationaltrainer Didier Deschamps ab.

Laurent Koscielny hat seinen Rücktritt aus der französischen Nationalmannschaft bekannt gegeben.

"Mit Les Bleus ist es vorbei", verkündete er in einem am Sonntag ausgestrahlten Interview des französischen TV-Senders Canal+. Darin kritisierte er besonders den Umgang von Frankreichs Nationaltrainer Didier Deschamps mit seiner Verletzung scharf.

Koscielny musste WM absagen

Der Verteidiger des FC Arsenal verpasste die Weltmeisterschaft in Russland verletzungsbedingt wegen eines Achillessehnenrisses. Deschamps habe sich lediglich ein einziges Mal an seinem Geburtstag gemeldet, was Koscielny bitter enttäuschte.

Koscielny rechnet mit Deschamps ab

"Wenn du gut in Form bist, hast du viele Freunde, bist du aber verletzt, wirst du schnell vergessen, erklärte Koscielny in seiner Kritik und fügte an: "Viele Menschen, von denen ich dachte, sie stünden mir nahe, haben mich enttäuscht, nicht nur der Trainer. Es fühlt sich an wie ein Schlag ins Gesicht".

Frankreichs Titel schmerzt Koscielny

Zusehen zu müssen, wie Frankreich Weltmeister wird, habe einen weitaus größeren psychologischen Schaden bei ihm angerichtet, als die Verletzung selbst. "Die WM markiert eine dunkle Etappe meiner Karriere und meines Lebens", sagte Koscielny.

Der 33-Jährige hatte bereits vor der WM erklärt, dass das Turnier in Russland sein letztes werde. Insgesamt lief Koscielny 51 Mal für die Equipe Tricolore auf und wurde 2016 Vize-Europameister.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image