Neymar wird brutal attackiert - und rächt sich
teilenE-MailKommentare

Lange deutet im Superclasico zwischen Brasilien und Argentinien alles auf ein Elfmeterschießen hin. In der Nachspielzeit trifft ein Star von Inter Mailand zum Sieg.

Rekord-Weltmeister Brasilien hat durch ein Tor in der Nachspielzeit den Superclasico gegen den Erzrivalen Argentinien mit 1:0 (0:0) gewonnen.

Joao Miranda von Inter Mailand (90.+3) sorgte in der Hitze von Dschidda/Saudi-Arabien für die späte Entscheidung und verhinderte das Elfmeterschießen, auf das sich die Zuschauer schon eingestellt hatten.

Miranda köpft zum Sieg ein

Bei Temperaturen von mehr als 30 Grad ließen es beide Mannschaften im von Felix Brych geleiteten "Superclasico de las Americas" lange Zeit ruhig angehen. Der fünfmalige Weltmeister Brasilien mit dem neuen Kapitän Neymar hatte insgesamt mehr vom Spiel, Argentinien blieb ohne Superstar Lionel Messi lange Zeit blass. Ein Kopfballtreffer von Miranda sorgte schließlich für den verdienten Sieg.

ANZEIGE: Reduziert! Jetzt internationale Fußballtrikots sichern - hier geht's zum Shop!

Während Neymar die weite Reise nicht gescheut hatte, verzichtete Argentiniens Interimscoach Lionel Scaloni erneut auf Messi, der seine WM-Enttäuschung weiterhin fernab der Nationalelf verarbeitet. Der Brasilianer Walace von Hannover 96 kam ebenso wenig zum Einsatz wie auf der Gegenseite Santiago Ascacibar vom VfB Stuttgart.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image