vergrößernverkleinern
TSV 1860 Muenchen v 1. FC Kaiserslautern - Second Bundesliga
Kosta Runjaic verlängerte bei Pogon Stettin © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Kosta Runjaic bleibt Trainer von Pogon Stettin. Das Team kämpft in der laufenden Saison noch um die Qualifikation zur Europa League.

Kosta Runjaic hat seinen im Sommer auslaufenden Vertrag bei Pogon Stettin um drei Jahre bis 2022 verlängert. Damit setzt der 47-Jährige seine erfolgreiche Arbeit beim polnischen Erstligisten fort.

"Die letzten 15 Monate mit Pogon waren für alle Beteiligten im Klub sehr intensiv, ereignisreich, spannend und lehrreich. Ich arbeite gerne hier, spüre das Vertrauen und die Euphorie im und um den Verein ist groß", sagte Runjaic zu SPORT1. "Ich freue mich auf die kommenden Spiele und Spielzeit. Bin gespannt auf das, was alles noch kommt."

Am Sonntag (15.30 Uhr) spielt Pogon zu Hause gegen Zaglebie Lubin. Es ist das letzte Heimspiel im alten Stadion, das danach Stück für Stück abgerissen wird.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Seit dem 6. November 2017 ist Runjaic Trainer in Stettin. Vorher trainierte er in Deutschland unter anderem 1860 München und den 1. FC Kaiserslautern.

Stettin kämpft um Platz in der Europa League

Gleich in seiner ersten Saison rettete Runjaic Pogon vor dem Abstieg, als er begann, war der Verein abgeschlagen Tabellenletzter. Aktuell belegt Pogon Rang sechs mit zwei Punkten hinter Platz drei, der zur Qualifikation für die Europa League berechtigt.

Der Coach setzt in seiner zweiten Saison überwiegend auf einheimische Spieler. Gegen Legia Warschau startete Runjaic mit acht polnischen Spielern. Mit Erfolg: Linksverteidiger Hubert Matynia und Stürmer Adam Buksa wurden in die polnische Nationalmannschaft berufen.

Die erfolgreiche Arbeit von Runjaic wird längst anerkannt. Zwei Mal wurde er in Polen zum Trainer des Monats gewählt. In 47 Spielen holte Runjaic einen Punkteschnitt von 1,57.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image