vergrößernverkleinern
FBL-AFR-2019-MATCH19-MAR-CIV
FBL-AFR-2019-MATCH19-MAR-CIV © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Marokko um BVB-Shootingstar Achraf Hakimi steht vorzeitig im Achtelfinale des Afrika-Cups. Dabei erwischten die Nordafrikaner eine echte Hammer-Gruppe.

Achraf Hakimi von Borussia Dortmund steht mit der Fußball-Nationalmannschaft Marokkos beim Afrika-Cup in Ägypten vorzeitig im Achtelfinale. Die Marokkaner besiegten die Elfenbeinküste am Freitag in Kairo 1:0 (1:0) und feierten in der Gruppe D ihren zweiten Sieg im zweiten Spiel. Die Elfenbeinküste hat mit drei Punkten immer noch eine gute Achtelfinal-Chance. Ebenfalls drei Punkte hat Südafrika nach einem 1:0 (0:0) gegen Namibia (0).

Mali hatte zuvor den vorzeitigen Einzug in die K.o.-Runde verpasst. Die Mannschaft des Leipziger Bundesliga-Profis Amadou Haidara erreichte in der Gruppe E gegen den WM-Teilnehmer Tunesien in Sues trotz Führung nur ein 1:1 (0:0). 

Youssef En-Nesyri (23.) war Matchwinner der Marokkaner, Hakimi spielte auf der linken Abwehrseite durch. Das Tor der Malier in Sues erzielte Tunesien selbst: Torhüter Mouez Hassen wollte in der 60. Minute einen Eckball abfangen, doch der Ball rutschte ihm durch die Hände ins eigene Tor.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Den Ausgleich der Nordafrikaner, bei denen Mohamed Dräger vom SC Paderborn in der Startelf stand, erzielte Wahbi Khazri (70.) per Freistoß. 

Mali hat nach zwei Spielen vier Punkte, Tunesien zwei. Die beiden besten Mannschaften jeder Gruppe und die vier besten der sechs Gruppendritten schaffen den Sprung in die K.o.-Runde. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image