vergrößernverkleinern
Die Französin Stephanie Frappart wird den Supercup zwischen Liverpool und Chelsea leiten
Die Französin Stephanie Frappart wird den Supercup zwischen Liverpool und Chelsea leiten © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Novum beim Supercup zwischen dem FC Liverpool und dem FC Chelsea. Die Französin Stephanie Frappart wird als erste Frau ein UEFA-Pflichtspiel der Männer leiten.

Die französische Schiedsrichterin Stephanie Frappart schreibt Fußball-Geschichte.

Die 35-Jährige wird den UEFA Supercup zwischen Champions-League-Sieger FC Liverpool und Europa-League-Champion FC Chelsea am 14. August in Istanbul leiten und damit als erste Frau ein bedeutendes UEFA-Pflichtspiel der Männer pfeifen. Das gab die Europäische Fußball-Union am Freitag bekannt.

Meistgelesene Artikel

UEFA-Präsident Aleksander Ceferin erklärte: "Als europäischer Dachverband legen wir größten Wert darauf, dass sich der Frauenfußball auf allen Ebenen entwickelt." Frappart solle als Vorbild für "Millionen von Mädchen und Frauen in ganz Europa" dienen: "Sie sollen sehen, dass aus jedem Traum Wirklichkeit werden kann."

Anzeige

Frappart auch in der Ligue 1 aktiv

Laut UEFA-Schiedsrichter-Boss Roberto Rosetti verfüge Frappart "über das Rüstzeug, auf der großen Bühne zu bestehen". Die Unparteiische habe "über Jahre hinweg gezeigt, dass sie eine der besten Schiedsrichterinnen ist, und zwar weltweit".

Wie schon jüngst bei der Leitung des Endspiels der Frauen-WM werden ihr Manuela Nicolosi (Frankreich) und Michelle O'Neal (Irland) assistieren. Als Vierter Offizieller fungiert der Türke Cuneyt Cakir, als Video-Assistent ist Frapparts Landsmann Clement Turpin vorgesehen.

Jetzt aktuelle Fanartikel der internationalen Top-Klubs bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Frappart ist das französische Pendant zu Bibiana Steinhaus: Im April kam sie als erste Schiedsrichterin in der Ligue 1 der Männer zum Einsatz. Frappart ist allerdings nicht die erste Schiedsrichterin bei einem UEFA-Pflichtspiel im Männer-Bereich. Die Schweizerin Nicole Petignat kam schon zwischen 2004 und 2009 bei drei Qualifikationsspielen zum UEFA-Pokal zum Einsatz.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image