vergrößernverkleinern
Lars Unnerstall ist die neue Nummer 1 bei PSV Eindhoven
Lars Unnerstall ist die neue Nummer 1 bei PSV Eindhoven © Imago
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Mark van Bommel reagiert auf die Krise bei PSV Eindhoven mit einem Torwarttausch. Das Debüt eines Deutschen wird vom Verhalten der bisherigen Nr. 1 überschattet.

Mark van Bommel hat bei PSV Eindhoven einen bemerkenswerten Torwarttausch vorgenommen.

Beim 1:2 gegen Willem II am Sonntag kam nicht der bisherige Stammtorwart Jeroen Zoet, sondern Ersatzmann Lars Unnerstall zum Einsatz. Der 29-Jährige spielte einst bei Schalke 04 und Fortuna Düsseldorf und war 2018 zur PSV gewechselt. Die vergangene Saison spielte er auf Leihbasis bei VVV Venlo, nun kam er zu seinem Debüt für die PSV-Profis.

"Lars hat es gut gemacht. Und Jeroen davor zu viele Fehler gemacht. Ganz einfach", erklärte Trainer van Bommel hinterher bei Fox Sports.

Anzeige

Jetzt aktuelle Fanartikel der internationalen Top-Klubs bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Seit sechs Spielen ohne Sieg

Eindhoven wartet seit sechs Spielen auf einen Sieg, nach dem 1:4 in der Europa League beim Linzer ASK reagierte van Bommel mit dem Wechsel im Tor.

Die Reservistenrolle kam beim niederländischen Nationaltorwart Zoet allerdings überhaupt nicht gut an. Bereits am Freitag hatte van Bommel diesem die Degradierung mitgeteilt, am Sonntag bekamen dann alle Profis aus der Startelf gegen LASK die Chance zur Wiedergutmachung - nur Zoet musste mit der Bank vorlieb nehmen.

Laut De Telegraaf und Eindhovens Dagblad wurde Zoet kurz vor dem Anpfiff zudem mitgeteilt, dass er für die Partie lediglich als dritter Torwart eingeplant sei und Robbin Ruiter bei einer Unnerstall-Verletzung oder einem Platzverweis eingewechselt worden wäre.

Zoet verschwindet von Ersatzbank

Der 28-Jährige fehlte nach der Pause dann komplett auf der Ersatzbank und wartete stattdessen im Bus auf seine Teamkollegen. Der Art des Umgangs mit seiner Rolle sorgte für Kritik in den sozialen Medien, van Bommel begründete die Aktion auf kuriose Art und Weise.

"Wenn wir ein Tor gemacht hätten und er nicht gejubelt oder gelacht hätte, wäre das im TV zu sehen gewesen. Auch wenn wir ein Gegentor bekommen hätten, wäre Jeroen natürlich im Bild gewesen", meinte der frühere Bayern-Profi. "Davor wollte ich ihn beschützen. Ich habe ihm gesagt: 'Dann bleibst du in der Kabine.' Dass er stattdessen in den Bus geht, verstehe ich komplett. Was soll er sonst tun? Ich habe ihn mitgenommen, es ist also meine Verantwortung."

Meistgelesene Artikel

Am Montag verbreitete der Klub via Twitter dann ein Statement, dass sich van Bommel bei Zoet für den Wirbel rund um das Spiel gegen Willem II entschuldigt hätte.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Van Bommel entschuldigt sich

"Wir haben es versäumt, ihm am Samstag mitzuteilen, dass er dritter Torhüter sein wird. (...) Durch einen schweren Kommunikationsfehler wurde Jeroen erst in Tilburg informiert und das ist schwer zu rechtfertigen", schrieb PSV.

"Wir haben nicht das Richtige getan. Jeroen hat für PSV über 250 Spiele ausgetragen. Er ist ein Top-Profi, der sich jetzt in einer weniger günstigen Phase befindet. Er wurde gestern zu Unrecht beschuldigt. Wir haben einen Fehler gemacht, er hat nichts falsch gemacht", erklärte van Bommel. Zoet habe die Entschuldigung des Trainers akzeptiert.

Vizemeister PSV ist als Dritter der Eredivisie bereits elf Punkte hinter Rivale Ajax Amsterdam zurück, der Vorsprung auf Platz zehn beträgt lediglich vier Zähler. Van Bommel ist aufgrund der Krise ins Zentrum der Kritik gerückt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image