Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Groningen - Bei seiner Liga-Rückkehr für den FC Groningen muss der ehemalige Bayern-Spieler früh vom Platz. Bricht er sein Comeback jetzt sogar wieder ab?

Bittere Rückkehr in die holländische Eredivisie für Ex-Bayern-Star Arjen Robben!

Nach gerade einmal 30 Minuten musste der Rechtsaußen des FC Groningen beim Saison-Auftakt gegen seinen ehemaligen Verein die PSV Eindhoven beim Stand von 0:0 das Feld verlassen. 

Nach einem Zweikampf mit Pablo Rosario deutete der ehemalige Nationalspieler, der vor einer Rückkehr in die Elftal stehen könnte, direkt an, dass es für ihn nicht weitergeht. Den Ball spielte er noch weiter nach vorne, danach war sein Arbeitstag dann aber beendet. 

Anzeige

Robben setzte sich nach dem Zweikampf auf den Rasen und verzichtete auf eine Behandlung. Er zog sein Trikot neben dem Platz direkt aus und wanderte in die Kabine. Was genau dem Niederländer Probleme bereitete, blieb zunächst offen.

Robben geht enttäuscht nach Hause

"Ich weiß, dass er mit Leistenproblemen rausgegangen ist, aber was es ist, kann ich noch nicht sagen", sagte Trainer Danny Buijs nach dem Spiel bei FoxSports.

Er habe noch nicht mit Robben gesprochen, dieser sei "enttäuscht nach Hause gegangen". Buijs zeigte Verständnis: "Dieser Junge hat so hart dafür gearbeitet. Wenn es dann so endet wie heute, ist das sehr frustrierend für ihn."

Hört Robben wieder auf?

Der Coach glaubt nicht daran, dass die Verletzung dafür sorgt, dass Robben sein Comeback direkt wieder abbricht. Nachdem er im Sommer 2019 seine aktive Karriere für beendet erklärt hatte, kehrte er im Juni 2020 nach Groningen zurück.

Buijs wollte es aber auch nicht ausschließen, falls Robbens Blessur schwerwiegend ist. "Ich weiß es nicht, dazu kann ich nichts sagen. Ich habe noch nicht mit ihm gesprochen", sagte Buijs. Eine solche Verletzung sei allerdings immer eine schlechte Nachricht.

In den Medien wird zumindest darüber spekuliert, dass die neuen Schmerzen bei Robben für ein erneutes Umdenken sorgen könnten.

Sowohl bei seiner anwesenden Familie als auch bei den 4.500 zugelassenen Fans war die Verletzung des 36-Jährigen ein Stimmungskiller.

Meistgelesene Artikel

Dabei hatten sie ihm einen großen Empfang geboten. Als der Rückkehrer den Platz in seiner Heimatstadt betrat, brandete großer Beifall auf. Und auch eine Choreografie für den Ex-Münchner gab es. Auf einer großen Leinwand stand neben einem Bild des jungen Robben "Welkom Thuis, Arjen".

Groningen verlor das Spiel am Ende mit 1:3.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image