Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Callum Hudson-Odoi schwärmt von Bayerns Jamal Musiala und wirbt nach dessen U21-Debüt für einen Verbleib in der englischen Nationalmannschaft.

DFB aufgepasst!

Callum Hudson-Odoi macht sich für einen Verbleib von FC-Bayern-Talent Jamal Musiala in der englischen Nationalmannschaft stark.

"Wir haben darüber gesprochen. Ich sagte ihm, dass er bei England bleiben sollte", verriet der Chelsea-Profi nach dem Debüt von Musiala beim 5:0-Sieg der U21 Englands gegen Albanien.

Anzeige

Hudson-Odoi, der auch schon drei A-Länderspiele gemacht hat, lief gegen die Albaner gemeinsam mit dem Bayern-Juwel auf und erklärte hinterher: "Er kennt viele der Jungs bereits und wurde von der Mannschaft bestens aufgenommen."

Hudson-Odoi wirbt für England-Verbleib von Musiala

Hudson-Odoi weiß jedoch auch, dass die Entscheidung letztlich bei Musiala liegt. "Ich sagte ihm: 'Ich kann nicht für dich auswählen, aber es wäre schön, wenn du bei England bleiben würdest.' Hoffentlich schafft er es so schnell wie möglich zu den Herren."

Meistgelesene Artikel

Hintergrund: Der in Stuttgart geborene Musiala ist im Alter von sieben Jahren mit seiner Familie nach England ausgewandert und hat sowohl die deutsche als auch die englische Staatsbürgerschaft. Der 17-Jährige könnte auch für Nigeria auflaufen - das Heimatland seines Vaters.

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Musiala zog England dem DFB vor

Bitter für den DFB: Nach SPORT1-Informationen hat sich vor allem U21-Trainer Stefan Kuntz um das in Fulda aufgewachsene Supertalent bemüht. Vorerst allerdings ohne Erfolg.

"Wir haben uns, auch aufgrund seiner DFB-Vergangenheit, natürlich mit Jamal Musiala beschäftigt und ihm eine Perspektive beim DFB aufgezeigt. Allerdings hat er uns klar signalisiert, dass er seine Zukunft momentan in den englischen Nationalmannschaften sieht. Diese Meinung akzeptieren wir und wünschen ihm alles Gute für seinen sportlichen Weg", bestätigt DFB-Nachwuchs-Cheftrainer Meikel Schönweitz im Gespräch mit SPORT1.

Nach SPORT1-Informationen hat Musiala noch keine endgültige Entscheidung getroffen, für welches Land er zukünftig dauerhaft auflaufen will. Musiala will sich in den kommenden sechs Monaten final entscheiden.

Mit Hudson-Odoi gemeinsam in der Schule

Ein möglicher Vorteil für England: Fürsprecher Hudson-Odoi und Musiala kennen sich schon seit vielen Jahren. Die beiden gingen auf die selbe Schule.

Umso mehr freut es den Chelsea-Star nun in der U21 Englands mit dem Bayern-Shootingstar auf dem Platz zu stehen.

"Jamal ist ein Top-Spieler. Ich kenne ihn schon seitdem ich klein bin, als er bei Chelsea war", erzählte Hudson-Odoi: "Er ist ein großer Spieler und ich habe ihn eine Weile spielen sehen."

Hudson-Odoi ermutigt schüchternen Musiala

Der Chelsea-Profi verriet außerdem, wie er sich um Musiala kümmerte: "Am ersten Tage wollte ich ihn so früh wie möglich bei der U21 begrüßen. Er ist ein guter Junge, sehr schüchtern. Vor dem Spiel wollte ich sicherstellen, dass er sich selbstbewusst und nicht verängstigt oder schüchtern fühlt. Ich sagte: 'Spiel dein Spiel und schieß ein Tor für dich selbst.'"

Die aufbauenden Worte zeigten augenscheinlich Wirkung. Denn wie von Hudson-Odoi gefordert, traf Musiala. Per Heber erzielte der Bayern-Youngster das zwischenzeitliche 3:0.

Umso glücklicher war daher Kumpel Hudson-Odoi nach dem Spiel: "Ich habe mich so sehr für ihn gefreut. Ich habe immer zu ihm gesagt: 'Mach weiter dein Ding, Tag ein, Tag aus, und du wirst früher oder später zu den Herren gelangen.' Wo immer er sein wird, werde ich ihn beobachten, um zu sehen, wie er sich selbst stolz macht."

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Nächste Artikel
previous article imagenext article image