vergrößernverkleinern
Aizar Akmatov (M.) musste für Kirgisistan ins Tor
Aizar Akmatov (M.) musste für Kirgisistan ins Tor © AFP/SID/GIUSEPPE CACACE
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Kirgisistans Nationalmannschaft muss gegen die Mongolei ohne einen etatmäßigen Torwart antreten - und schlägt sich dafür mehr als ordentlich.

Kirgisistans Nationalmannschaft hat das WM-Qualifikationsspiel gegen die Mongolei ohne einen etatmäßigen Torwart bestreiten müssen - und verloren.

Nachdem alle drei Torhüter als Kontaktpersonen eines positiv auf Corona getesteten Spielers eingestuft wurden, trat das Team aus Zentralasien gegen den Tabellenletzten mit Abwehrspieler Aizar Akmatov im Tor an.

Die Partie im japanischen Osaka endete mit einem 1:0 für die Mongolei.

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image