Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Paris - Stade Rennes gelingt im Finale der Coupe de France die Sensation. Der Außenseiter ringt PSG im Elferschießen nieder. Mbappe sieht Rot, Neymar rastet aus.

Die Sensation ist perfekt: Stade Rennes hat den Coupe de France gewonnen und PSG-Coach Thomas Tuchel blamiert.

Im Finale im Stade de Frances rang der  Außenseiter den Star-Ensemble von Paris Saint-Germain nach einem dramatischen Spiel im Elfmeterschießen mit 8:7 nieder. (Das Spiel im LIVETICKER zum Nachlesen)

Neymar sorgt für Eklat

Obendrein sorgte auch noch Superstar Neymar für einen Eklat. Nach der Niederlage im Elfmeterschießen gegen Stade Rennes schlug der Brasilianer einem Zuschauer ins Gesicht.

Anzeige

Was war passiert? Die Pariser Spieler mussten nach Spielende auf die Tribüne, um die Medaillen für den zweiten Platz abzuholen. Dabei beschimpfte sie ein Fan. Unter anderem soll er Neymar gesagt haben, er solle "lernen, Fußball zu spielen."

Da brannten dem Superstar die Sicherungen durch und er griff nach dem Handy des Mannes. Nach einem kurzen Disput schlug Neymar in Richtung des Kinns seines Gegenübers.

Neymar reagiert

"Ob es falsch war? Definitiv. Aber jedem von uns fließt Blut durch die Adern", entschuldigte sich der Südamerikaner noch in der Nacht via Instagram.

Erst am Freitag war der 27-Jährige wegen Schiedsrichter-Beleidigung für drei Spiele in der Champions League gesperrt worden. Wie gereizt Neymar nach der Endspielpleite war, offenbarte sich auch in heftiger Kritik an seinen jungen Teamkollegen, von denen er mehr Respekt gegenüber älteren Spielern und dem Trainer einforderte.

In der Anfangsphase hielt Rennes gut mit, doch nach einer Viertelstunde verhalf PSG ein Geniestreich zur Führung. Neymar brachte eine Ecke direkt auf den Fuß von Dani Alves, der den Ball aus rund 18 Metern volley ins Tor hämmerte. Eine brasilianische Co-Produktion.

Dem Außenseiter gelingt das Comeback

Knapp zehn Minuten später setzte Neymar noch einen drauf. Nach einem starken Pass von Angel di Maria stand er plötzlich alleine vor dem Rennes-Keeper und überlupfte diesen gekonnt.

Meistgelesene Artikel

Ein Eigentor von Presnel Kimpembe brachte Rennes noch vor der Pause zurück, Edson Mexer machte das Comeback des Außenseiters, der in der Ligue 1 den elften Tabellenplatz belegt, in der zweiten Halbzeit perfekt (66.). 

Dieses Unentschieden rettete Rennes trotz wütender PSG-Angriffe über die Zeit. In der Verlängerung schwanden zwar Spürbar die Kräfte des Underdogs, PSG vergab allerdings die wenigen Chancen, die sie sich herausspielen konnten. 

Stade Rennes siegt im Elfmeterschießen

In der Schlussphase der Verlängerung wurde es dann so richtig hitzig! Zuerst wurde Neymar, der erstmals nach seiner längeren Verletzungspause wieder in der Startelf stand, böse am rechten Fuß getroffen. Dann rächte sich Kylian Mbappe nur wenige Augenblicke später für das Foul und trat Gegenspieler Damien Da Silva rüde um. Ein völlig überzogenes Revanche-Foul das nur eine Folge haben konnte: Mbappe sah die Rote Karte. 

Der Franzose musste das folgende Elfmeterschießen aus der Kabine verfolgen, indem sich Rennes sich tatsächlich durchsetzte. Die ersten elf Schützen trafen allesamt sicher, doch Christopher Nkunku hielt dem Druck am Ende nicht mehr stand und jagte den Ball deutlich über den Kasten. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image