Marcelo wie ein Anfänger! Real immer gruseliger
teilentwitternE-MailKommentare

Real Madrid kassiert eine historische Heimniederlage gegen den FC Villarreal und rutscht tiefer in die Krise. Kurz vor dem Ende gelingt den Gästen ein Traumtor.

Real Madrid rutscht immer tiefer in die Krise.

Spaniens Rekordmeister sich zuhause nach einer enttäuschenden Vorstellung dem FC Villarreal mit 0:1 geschlagen geben. Das Tor des Tages gelang Pablo Fornals mit einem schönen Heber in der 88. Minute. Nach einer gegnerischen Ecke konterte das "Gelbe U-Boot" erfolgreich, Fornais netzte im zweiten Versuch ein.

"Wir haben diesen Rückschlag nicht verdient. Ich kann meinen Spielern nichts vorwerfen. Sie haben sich viele Chancen herausgespielt", meinte Trainer Zinedine Zidane nach der Partie. "Der Fußball ist manchmal nicht fair. Es ist eine schwierige Situation für uns alle."

Toni Kroos schrieb die Titelverteidigung bereits ab. "Das Ziel in der Meisterschaft lautet jetzt, unter den ersten Vier zu landen", meinte der deutsche Nationalspieler bei beIN Sports (DATEN: Tabelle La Liga).

Real-Krise macht Zidane ratlos: "Ich kann es nicht erklären"

Bale-Tor zählt nicht

Im 500. Ligaspiel seiner Karriere hatte Weltfußballer Cristiano Ronaldo in der Anfangsphase zahlreiche Abschlüsse, sein fünftes Saisontor gelang dem Portugiesen jedoch nicht.

Nach einer Vorlage des Superstars köpfte Sturmkollege Gareth Bale zwar ein, stand dabei jedoch knapp im Abseits (15.).

Strittige Situationen gegen Real entschieden

Bei zwei strittigen Situationen im Strafraum hatten die Madrilenen Pech, dass die Pfeife von Schiedsrichter Alberto Undiano Mallenco stumm blieb.

"Es gab eine Aktion gegen Cristiano Ronaldo, in der es Elfmeter und Rot hätte geben müssen", klagte Verteidiger Dani Carvajal.

Der ehemalige Leverkusener ergänzte aber auch: Wir haben nicht wegen des Schiedsrichters verloren, das ist klar." Es sei nun "schwierig, noch Meister zu werden, man muss realistisch sein", meinte Carvajal.

(DAZN zeigt La Liga LIVE. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Das Team von Startrainer Zidane baute nach gutem Beginn immer mehr ab und zeigte sich beonders in der zweiten Hälfte stark verunsichert. Weltmeister Kroos überzeugte als einer der wenigen Madrilenen, wurde aber nach dem Seitenwechsel ebenfalls schwächer. Das Publikum im Santiago Bernabeu verabschiedete Real mit einem lautstarken Pfeifkonzert.

Trotz des dritten Spiels in Folge ohne Sieg blieb Zidane kämpferisch: "Jeder kann seine Meinung haben. Aber wir schauen nach vorne und sind nicht tot."

Den Gästen gelang durch den 1:0-Erfolg ein historischer Sieg: Noch nie konnte Villarreal im Bernabeu-Stadion gewinnen, nun folgte die Premiere.

16 Punkte Rückstand auf Barca

Real liegt als Tabellenvierter mit 32 Punkten weiter 16 Zähler hinter Tabellenführer und Erzrivale FC Barcelona, Gegner Villarreal hat nur noch einen Punkt Rückstand.

Atletico und Valencia siegen

Erster Verfolger Barcas ist Atletico Madrid (42), das nach einem 1:0-Sieg bei SD Eibar den Abstand auf sechs Punkte verkürzte. Das Goldene Tor gelang Kevin Gameiro nach 27 Minuten. Dritter ist der FC Valencia, der nach dem 2:1-Sieg bei Deportivo La Coruna 40 Punkte auf dem Konto hat.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel