Marcelo wie ein Anfänger! Real immer gruseliger
teilentwitternE-MailKommentare

München - Nach der peinlichen Heimniederlage gegen Villarreal bekommen die Madrilenen ihr Fett ab. Auch Toni Kroos muss Kritik einstecken. Die Pressestimmen im Überblick.

Die Krise von Real Madrid nimmt immer dramatischere Züge an.

Das 0:1 gegen Villarreal - die erste Heimniederlage gegen das "Gelbe U-Boot" überhaupt - war bereits das dritte Spiel nacheinander ohne Sieg. Einen Monat vor dem Kracher-Achtelfinale gegen Paris Saint-Germain in der Champions League taumeln die Königlichen gewaltig.

Ähnlich wie die Fans, die das Team mit einem Pfeifkonzert verabschiedeten, ging auch die internationale Presse hart mit Real ins Gericht. Sowohl Toni Kroos als auch Cristiano Ronaldo bekamen ihr Fett weg, Trainer Zinedine Zidane gerät immer stärker unter Druck.

SPORT1 zeigt die internationalen Pressestimmen:

Marca: "Ein Unglück kommt selten allein. Real Madrids Krise ist unendlich. Ein spätes Tor von Fornals demütigt die Mannschaft von Zidane im Bernabeu. Sogar Platz vier ist in Gefahr. Dieses Madrid ist zum Weinen."

Mundo Deportivo: "Villarreal verschlimmert die Krise von Real. Zidanes Spieler sind trotz einer guten Einstellung durch die Prüfung gefallen. Die famose Tormaschine ist komplett verstummt. Ronaldos Chancenverwertung war grauenhaft. Kroos setzte weder in der Defensive noch in der Offensive Akzente. Der deutsche Regisseur ist ebenso wenig wiederzuerkennen wie der Rest der Mannschaft."

As: "Real Madrid erreicht den Tiefpunkt. Fornals' Tor kurz vor Schluss bestrafte die unterirdische Chancenverwertung von Ronaldo."

La Vanguardia: "Das U-Boot versenkt Madrid. Niemand weiß, ob es ein körperliches, mentales oder taktisches Problem ist, aber die Mannen von Zidane steuern dem totalen Chaos entgegen."

Real-Krise macht Zidane ratlos: "Ich kann es nicht erklären"

Mirror (England): "Real denkt, dass alles vorbei ist... nun ist es so weit! Ein spätes Tor zerfetzt die Hoffnungen auf die Titelverteidigung."

Daily Mail (England): "Realer Ärger für Zidane: Trotz 28 Schüssen findet kein Ball den Weg ins Netz, bis Villarreal spät trifft. Nach einer komplett enttäuschenden Saison steht Zidane unter massivem Druck."

Guardian (England): "Fornals trifft spät und hitzt die Diskussion um Zidane an. Nach einem wunderschönen Tor von Fornals bleibt die Lücke zwischen Real und Barcelona bei 16 Punkten."

L'Equipe (Frankreich): "Real tritt auf der Stelle. Die Heimniederlage gegen Villarreal stürzt Madrid in die Krise. Einen Monat vor dem Schock-Achtelfinale gegen PSG hat der Klub riesige Probleme."

Gazzetto dello Sport (Italien): "Jetzt ist es eine echte Krise. Barcelona kann den Vorsprung vor Real auf 19 Punkte vergrößern, sogar der vierte Platz ist in Gefahr."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel