Zurück in die Bundesliga? Das sagt ter Stegen
teilenE-MailKommentare

Woche für Woche prasseln die Lobeshymnen auf Marc-Andre ter Stegen ein. Vor dem Clasico betont der deutsche Keeper, wie wohl er sich in Barcelona fühlt.

In der Champions League haben beide Klubs Kurs Richtung Achtelfinale genommen, doch in La Liga lassen der FC Barcelona und vor allem Real Madrid die gewohnte Dominanz und Konstanz vermissen.  

Am Sonntag steigt nun die neueste Auflage des ewigen Duells, der Clasico (La Liga: FC Barcelona - Real Madrid, So. ab 16.15 Uhr im LIVETICKER) - und mittendrin: Barca-Keeper Marc-Andre ter Stegen. Der ehemalige Gladbacher ist in der Form seines Lebens und wurde erst letztes Wochenende wieder nach dem 4:2-Sieg gegen den FC Sevilla von allen Seiten über den grünen Klee gelobt.

Ein Geheimnis seines Erfolgs ist sicherlich, dass sich der Keeper in Barcelona wie zu Hause fühlt. "Um ehrlich zu sein, ist das meine Heimat hier", erklärte der deutsche Nationalkeeper bei DAZN. "Wir fühlen uns sehr wohl und haben alles hier, was wir brauchen. Meine Frau und ich sind sehr glücklich mit der Wahl."

Ter Stegen: "Messi verlangt viel von uns"

Auch wenn sein Start in Katalonien vor vier Jahren etwas holprig war, denn in der Liga war ter Stegen in den ersten beiden Spielzeiten nur zweite Wahl hinter Claudio Bravo.

Dafür durfte er in der Copa del Rey sowie in der Champions League ran - und das überaus erfolgreich: Barcelona gewann 2015 beide Wettbewerbe, genauso wie die Meisterschaft.

Ter Stegen seit 2016 Stammtorhüter

Erst nach Bravos Abgang im Sommer 2016 avancierte ter Stegen zum unumstrittenen Stammtorhüter bei den Katalanen.

"Ich fühle mich fußballerisch sehr wohl und bin froh, dass ich eine passende Mannschaft zu meinem Stil und der Klub vielleicht den passenden Torwart gefunden hat", übt sich der 26-Jährige in Understatement. "Das war für beide Seiten ein guter Weg. Sowohl der Klub als auch ich sind zufrieden mit der Zusammenarbeit, wir können nicht klagen."

Barca-Torhüter dankt Rakitic

Dankbar ist ter Stegen vor allem dem Ex-Schalker Ivan Rakitic, der ebenfalls im Sommer 2014 von Sevilla nach Barcelona wechselte: "Ivan hat schon die Sprache gesprochen und spricht natürlich auch perfekt Deutsch, von daher war es für mich optimal", erklärte ter Stegen.

"Er hat mir viel geholfen am Anfang, da bin ich nach wie vor sehr glücklich drüber und weiß das sehr zu schätzen. Wir verstehen uns super."

ANZEIGE: Jetzt Trikots der internationalen Spitzenklubs sichern - hier geht's zum Shop

Bei ter Stegen ist inzwischen alles in Butter, etwaige Abwanderungsgedanken zu Beginn seiner Zeit in Barcelona sind längst ad acta gelegt.

Mit drei Bayern: Ter Stegen erklärt seine beste Elf aller Zeiten

Im Mai 2017 verlängerte er seinen Vertrag bis 2022, und angesichts der Lobeshymnen, die regelmäßig auf ihn einprasseln, werden ihn die Katalanen so schnell auch nicht wieder gehen lassen.

Klingt ganz nach einem Karriereende bei Barca – oder sehen wir ter Stegen irgendwann noch mal in der Bundesliga?

"Es gibt immer die Möglichkeit, dass irgendwann was anderes kommt, das weiß man nie", sagte er. "Ich fühle mich sehr wohl und ich weiß nicht, ob Deutschland überhaupt noch mal eine Option sein wird."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image