Beckham gründet Klub und verspricht Stars

David Beckham bekommt eine Lizenz, dass er Miami als Team in die MLS integrieren darf. Er sei sehr dankbar, zufrieden und aufgeregt.

David Beckham wird Klubbesitzer in der nordamerikanischen Major League Soccer (MLS).

An den 43-Jährigen wurde am Montag in Miami eine entsprechende Lizenz vergeben. Eine Angabe, ab wann das Team aus Miami am Ligabetrieb teilnimmt, gab es zunächst nicht.

Teamname wird bald veröffentlicht

"Unsere Mission, einen MLS-Klub nach Miami zu bringen, ist jetzt abgeschlossen. Wir sind sehr zufrieden, dankbar und aufgeregt", sagte Beckham. "Wir freuen uns sehr, Miami in der MLS begrüßen zu dürfen", teilte MLS-Commissioner Don Garber vor hunderten Fans auf einer Pressekonferenz mit.

Es wird erwartet, dass das Team der geschlossenen Liga im Jahr 2020 beitreten und diese damit um einen Teilnehmer erweitern wird. Der Teamname und das Vereinslogo sollen in Kürze veröffentlicht werden.

Neuer MLS-Klub! Diese Superstars huldigen Beckham

Das von Beckham geleitete Konsortium hat sich bereits Land gesichert, auf dem ein hochmodernes Stadion mit 25.000 Plätzen im Herzen der Stadt Miami entstehen soll.

Bereits vor elf Jahren erhielt Beckham nach seinem Wechsel in die MLS zu Los Angeles Galaxy die Möglichkeit, sein eigenes Franchise-Unternehmen für umgerechnet rund 25 Millionen US-Dollar zu erwerben. Normale Franchise-Lizenzen kosten rund 100 Millionen US-Dollar.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel