vergrößernverkleinern
Zlatan Ibrahimovic erzielte per Karate-Kick das 500. Tor seiner Karriere
Zlatan Ibrahimovic erzielte per Karate-Kick das 500. Tor seiner Karriere © Imago
teilenE-MailKommentare

Zlatan Ibrahimovic erzielt für L.A. Galaxy auf besonders spektakuläre Weise das 500. Tor seiner Karriere. Der Schwede ist nun in einem Club mit zwei anderen Giganten.

Unfassbares Jubiläum für Zlatan Ibrahimovic: Der schwedische Superstar hat am Samstag auf äußerst spektakuläre Weise das 500. Tor seiner Profi-Laufbahn erzielt.

Der 36 Jahre alte Stürmer markierte für Los Angeles Galaxy in der MLS beim FC Toronto per Karate-Kick aus der Drehung das zwischenzeitliche 1:3 (43.) und leitete in einer verrückten Partie zunächst die Wende ein.

Beflügelt von Ibrahimovic' Geniestreich nach einer Chip-Flanke aus dem Halbfeld kam Galaxy durch Treffer von Ola Kamara und Ex-Duisburger Zweitliga-Profi Rolf Feltscher zum 3:3-Ausgleich.

"God of Goals": Ibrahimovic feiert sich selbst

Am Ende entschied Toronto die Partie aber doch mit 5:3 für sich - die Laune des Schweden trübte das nur kurz: "Es ist natürlich nicht schön zu verlieren... Aber ich freue mich, dass Toronto für immer als mein 500. Opfer in Erinnerung bleiben wird", sagte Ibrahimovic anschließend beim TV-Sender TSN.

Bei Twitter feierte er sich gewohnt zurückhaltend als "God of Goals" (deutsch: Gott der Tore).

Ibrahimovic im Disput mit Bradley

Während der Partie hatte sich der Schwede auf dem Platz noch eine Diskussion mit Ex-Bundesliga-Spieler Michael Bradley geliefert. Der ehemalige Gladbacher und heutige Toronto-Spieler hatte nach einem Foul von Ibrahimovic' Teamkollegen Ema Boateng beim Schiedsrichter vehement eine gelebt Karte gefordert und letztlich damit auch Erfolg. Ibrahimovic war damit alles andere als einverstanden und nahm Bradley ins Gebet, die schließlich auch nach Schlusspfiff  in den Katakomben ihre Fortsetzung fand.

"Er denkt, er ist der Philosoph des Fußballs" giftete Ibrahimovic, um dann in seiner gewohnt selbstbewussten Art nachzulegen: "Ich habe mehr Tore erzielt, als er Spiele absolviert hat. Er sollte meinen Regeln folgen."

Ibrahimovic in "Club" mit Messi und Ronaldo

Ibrahimovic ist nach Barca-Star Lionel Messi und Cristiano Ronaldo (Juventus Turin) erst der dritte noch aktive Fußballer, der über Einsätze für die Nationalmannschaft und seine Klubs die 500-Tore-Marke knacken konnte.

Für den exzentrischen Superstar war es zugleich der 17. Treffer im 22. Saisoneinsatz. "Es ist eine unglaubliche Leistung", sagte Galaxy-Trainer Dominic Kinnear: "Der Kerl ist ein großartiger Torjäger und dieser Treffer ist für ihn gleich aus mehreren Gründen unvergesslich."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image