vergrößernverkleinern
Bastian Schweinsteiger spielt mit Chicago Fire bislang im SeatGeek Stadium in Bridgeview
Bastian Schweinsteiger spielt mit Chicago Fire bislang im SeatGeek Stadium in Bridgeview © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der Klub von Bastian Schweinsteiger steht vor einem Umzug. Chicago Fire will künftig seine Heimspiele wieder im legendären Soldier Field austragen.

Der Weg für Chicago Fire zurück ins legendäre Soldier Field ist frei.

Einem Bericht der Chicago Tribune zufolge hat sich der Klub von Rio-Weltmeister Bastian Schweinsteiger mit Liga und Stadt darauf geeinigt, den bis 2036 laufenden Pachtvertrag für das SeatGeek Stadium in Bridgeview aufzuheben. Diesen Schritt lässt sich Fire umgerechnet stolze 58 Millionen Euro kosten.

Chicago plant seit geraumer Zeit eine Rückkehr ins attraktiver gelegene Soldier Field, wo der Klub bis 2005 spielte. Dort ist auch die Football Franchise der Chicago Bears beheimatet.

Anzeige

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Seit dem Umzug in den Vorort Bridgeview (17.000 Einwohner) sind die Fire-Zuschauerzahlen von über 17.000 (MLS-Rang drei) auf nur noch rund 10.500 (Liga-Schlusslicht) gefallen. Mit Meister Atlanta United und den Seattle Sounders spielen die beiden für die Fans attraktivsten Teams in NFL-Arenen.

Soldier Field ein geschichtsträchtiger Ort

Fußball hat im Soldier Field eine gewisse Tradition.

Meistgelesene Artikel

1994 fand dort unter anderem das WM-Eröffnungsspiel zwischen der deutschen Nationalmannschaft und Bolivien (1:0) statt, 1999 wurden Begegnungen der Frauen-WM dort ausgetragen.

Das Soldier Field bietet über 62.000 Zuschauern Platz
Das Soldier Field bietet über 62.000 Zuschauern Platz © Getty Images

Beim jüngsten Gold-Cup-Finale zwischen den USA und Mexiko (0:1) war das Stadion mit 62.493 Zuschauern ausverkauft.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image