vergrößernverkleinern
FBL-ITA-CUP-JUVENTUS-LAZIO
FBL-ITA-CUP-JUVENTUS-LAZIO © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Auch ohne Sami Khedira gewinnt Juventus Turin das Finale der Coppa Italia. Gegen Lazio werden die Weichen früh auf Sieg gestellt. Am Sonntag kann die Meisterschaft folgen.

Juventus Turin hat zum zwölften Mal den italienischen Pokal gewonnen und den ersten Schritt zum Triple gemacht. Ohne den am Oberschenkel verletzten Weltmeister Sami Khedira gewann der Champions-League-Finalist das Pokalfinale gegen Lazio Rom im Olympiastadion der Hauptstadt mit 2:0 (2:0). 

Dani Alves (12.) und Leonardo Bonucci (25.) führten Juve mit ihren Treffern zu einem historischen Erfolg. Dem Rekordsieger gelang als erstem italienischem Team der dritte Coppa-Triumph nacheinander.

In der Meisterschaft liegt Juve zwei Spiele vor Saisonende noch vier Punkte vor dem AS Rom. Ein Sieg fehlt dem Titelverteidiger zur sechsten Meisterschaft in Serie und der 33. insgesamt. Im Champions-League-Finale trifft die "alte Dame" am 3. Juni in Cardiff auf Rekordsieger Real Madrid.

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image