vergrößernverkleinern
Carlo Ancelotti übernimmt den SSC Neapel
Carlo Ancelotti übernimmt den SSC Neapel © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Der SSC Neapel gibt am Mittwochabend die Verpflichtung von Carlo Ancelotti als Trainer bekannt. Für den 58-Jährigen ist es nach dem Aus bei Bayern der erste Job.

Der ehemalige Bayern-Trainer Carlo Ancelotti wird neuer Coach des italienischen Vizemeisters SSC Neapel.

Dies bestätigte der Klub am Mittwochabend auf seiner Homepage. Zuvor hatten italienische Medien bereits von einer Einigung berichtet.

Ancelotti: "Ich fühle mich geehrt"

"Neapel ist sehr glücklich, bekannt zu geben, dass eine Einigung mit Trainer Carlo Ancelotti zustande gekommen ist", hieß es in einer Mitteilung des Klubs. "Ich bin sehr glücklich und fühle mich geehrt, Trainer eines Teams aus einer einzigartigen Stadt und mit so unglaublichen Fans zu sein", sagte Ancelotti.

Der 58-Jährige tritt in Neapel die Nachfolge von Maurizio Sarri an, der mit Napoli in der abgelaufenen Saison lange um den Titel in der Serie A mitspielte, letztendlich aber Platz zwei belegte. Ancelotti unterschrieb bei seinem neuen Klub einen Dreijahresvertrag und soll dabei nach Informationen italienischer Medien 6,5 Millionen Euro netto pro Saison verdienen.

Neapels Präsident Aurelio De Laurentiis - Sohn der Produzentenlegende Dino De Laurentiis (Conan, Krieg und Frieden, La Strada) und selbst auch als Förderer weniger erfolgreicher Filme aktiv - begrüßte Ancelotti bei Twitter auch gleich standesgemäß:

Bayern feuerte Ancelotti nach PSG-Pleite

Ancelotti war am 28. September 2017 nach der 0:3-Niederlage in der Champions League bei Paris St. Germain beim deutschen Rekordmeister aus München entlassen worden. Sein Engagement war dabei keine Erfolgsgeschichte. Der Italiener holte lediglich die deutsche Meisterschaft in der Saison 2016/2017. In der Champions League schied Ancelotti mit den Bayern im Viertelfinale gegen den späteren Sieger Real Madrid aus.

Ancelottis Vorgänger Sarri, dessen Abgang kurz zuvor offiziell bestätigt wurde, will offenbar zu Zenit St. Petersburg wechseln. Der russische Klub ist trainerlos, nachdem Roberto Mancini als Chefcoach der italienischen Nationalmannschaft auf den Apennin zurückgekehrt ist.

 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image