Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Carlo Ancelotti protestiert zu heftig gegen eine Schiedsrichterentscheidung und sieht danach die Rote Karte. Jetzt muss er für ein Spiel auf die Tribüne.

Der italienische Erstligist SSC Neapel muss im kommenden Ligaspiel bei AS Rom ohne seinen Trainer Carlo Ancelotti auf der Bank auskommen.

Der Ex-Coach des deutschen Rekordmeisters Bayern München wurde für ein Spiel gesperrt, nachdem er am Mittwoch beim 2:2 gegen Atalanta Bergamo wegen Protesten gegen eine Schiedsrichterentscheidung die Rote Karte gesehen hatte.

Auch interessant

Grund für Ancelottis Aufregung war die Anerkennung von Bergamos 2:2 durch Josip Ilicic (86.) nach einem über fünf Minuten dauernden Videobeweis. Neapel  hatte stattdessen vielmehr einen Elfmeter für das eigene Team gefordert, weil unmittelbar vor Ilicics Kontertreffer Fernando Llorente im Bergamos Strafraum gefoult worden war. 

Anzeige

Jetzt aktuelle Fanartikel der internationalen Top-Klubs bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE 

Nach dem Videobeweis konnte die Begegnung zunächst nicht fortgeführt werden, weil sich mehrere Neapolitaner weigerten weiterzuspielen. Schiedsrichter Pietro Giacomelli schickte Ancelotti daraufhin mit Rot auf die Tribüne.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image