Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Ralf Rangnick soll in der kommenden Saison neuer Trainer des AC Mailand werden - und nicht nur das. Laut italienischer Medien erhält er auch den Posten des Sportdirektors.

Schon seit geraumer Zeit gab es Gerüchte, dass Ralf Rangnick zur kommenden Saison zum AC Mailand wechseln würde.

Nun melden italienische Medien übereinstimmend, dass der Deal fix sei. Rangnick, derzeit bei RB Leipzig "Head of International Relations and Scouting", soll danach nicht nur den Cheftrainer Stefano Pioli beerben, sondern auch noch die Kompetenzen eines Sportdirektors erhalten.

Auf SPORT1-Nachfrage dementierte Rangnick allerdings, dass der Deal fix sei. Mit einem "Nein" antwortete der frühere RB-Coach auf die Frage, ob er die Meldungen bestätigen könne.

Anzeige

Auch der Verein reagierte noch am Montagabend und verwies darauf, dass eine Entscheidung erst am Saisonende bekannt gegeben werde. Bis dahin werde man Pioli das volle Vertrauen schenken, hieß es in einer Pressemitteilung.

Dennoch deutet alles darauf hin, dass der Deal zwischen den Rossoneri und dem 62-Jährigen spätestens Anfang August bekannt gegeben wird, wenn die durch Corona verlängerte Saison abgeschlossen ist..

Maldini nur noch Botschafter?

Für Milan-Legende Paolo Maldini, derzeit noch "Technischer Direktor" bei den Mailändern, würde Rangnicks Ankunft de facto eine Degradierung bedeuten. Dem früheren Weltklasse-Verteidiger soll von Milan-Chef Ivan Gazidis ein Job als Klub-Botschafter angeboten worden.

Die Personalie Rangnick hatte bei Milan schon seit geraumer Zeit für Streit gesorgt. Anfang März musste Milan-Manager Zvonimir Boban, der als aktiver Spieler große Erfolge mit dem AC gefeiert hatte, seinen Dienst quittieren, nachdem er in italienischen Medien mit der Führungsspitze abgerechnet hatte.

Auch Maldini zeigte sich angesichts der kursierenden Gerüchte um Rangnick wenig begeistert und erklärte öffentlich, der deutsche Trainer habe nicht das Standing für einen solch großen Verein.

Bei SPORT1 hatten die beiden italienischen Weltmeister Luca Toni und Giuseppe Bergomi ebenfalls ihre Skepsis geäußert, dass Rangnick der passende Mann für den dreifachen Champions-League-Sieger sei.

Toni und Bergomi skeptisch

"Ehrlicherweise bin ich mir nicht sicher, ob er der richtige Trainer für den AC Mailand wäre", sagte Toni, der Bedenken beim Umgang mit den Milan-Stars äußerte.

"Wenn der Schwerpunkt auf einem Team mit vielen jungen Spielern liegt, dann könnte Rangnick der richtige Trainer werden", erklärte der frühere Bayern-Star. "Falls Milan aber gestandene Spieler und fertige Stars kaufen will, dann würde mir ein Trainer gefallen, der einen größeren Namen hat als Rangnick."

Für Bergomi, 1982 Weltmeister dank eines 3:1-Finalsieges gegen Deutschland, ist es dagegen nicht vorstellbar, dass Rangnick eine Doppelfunktion bei den Mailändern ausübt. "Rangnick ist es aus Deutschland gewohnt, eine Machtfülle zu haben, die es im italienischen Fußball nicht gibt", sagte Bergomi. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image